Stanley SFMCD710 Ohjekirja

Brändi
Stanley
Kategoria
power tools
Malli
SFMCD710
Tyyppi
Ohjekirja
www.stanley.eu
5
1
7
6
2
3 4
SFMCD710
2
3
English (original instructions) 4
Deutsch (übersetzt von den originalanweisungen) 11
Français (traduction de la notice d’instructions originale) 19
Italiano (tradotto dalle istruzioni originali) 27
Nederlands (vertaald vanuit de originele instructies) 35
Español (traducido de las instrucciones originales) 43
Português (traduzido das instruções originais) 51
Svenska (översatt från de ursprungliga instruktionerna) 59
Norsk (oversatt fra de originale instruksjonene) 66
Dansk (oversat fra original brugsvejledning) 73
Suomi (käännetty alkuperäisestä käyttöohjeesta) 80
Ελληνικά (μετάφραση από τις πρωτότυπες οδηγίες) 87
2
3
6
8
8b
8a
6 6a
6
6
6b
9 10
11
9
C D
E F
4
ENGLISH
(Original instructions)
Intended use
Your STANLEY FATMAX SFMCD710 drill/driver has been
designed for screwdriving applications and for drilling in wood,
metal and plastics. This appliance is intended for professional
and private, non-professional users.
Safety instructions
General power tool safety warnings
@
Warning! Read all safety warnings,
instructions, illustrations and
specications provided with this power
tool. Failure to follow the warnings and
instructions listed below may result in electric
shock, re and/or serious injury..
Save all warnings and instructions for future reference.
The term "power tool" in all of the warnings listed below
refers to your mains operated (corded) power tool or battery
operated (cordless) power tool.
1. Work area safety
a. Keep work area clean and well lit. Cluttered or dark
areas invite accidents.
b. Do not operate power tools in explosive atmospheres,
such as in the presence of ammable liquids, gases
or dust. Power tools create sparks which may ignite the
dust or fumes.
c. Keep children and bystanders away while operating a
power tool. Distractions can cause you to lose control.
2. Electrical safety
a. Power tool plugs must match the outlet. Never modify
the plug in any way.
512
1
7
2
3
I
4
J
English (original instructions)
5
ENGLISH
(Original instructions)
g. If devices are provided for the connection of dust
extraction and collection facilities, ensure these are
connected and properly used. Use of dust collection
can reduce dust-related hazards.
h. Do not let familiarity gained from frequent use of
tools allow you to become complacent and ignore
tool safety principles. A careless action can cause
severe injury within a fraction of a second.
4. Power tool use and care
a. Do not force the power tool. Use the correct power
tool for your application.
The correct power tool will do the job better and safer at
the rate for which it was designed.
b. Do not use the power tool if the switch does not turn it
on and off. Any power tool that cannot be controlled with
the switch is dangerous and must be repaired.
c. Disconnect the plug from the power source and/or the
battery pack from the power tool before making any
adjustments, changing accessories, or storing power
tools. Such preventive safety measures reduce the risk of
starting the power tool accidentally.
d. Store idle power tools out of the reach of children and
do not allow persons unfamiliar with the power tool or
these instructions to operate the power tool.
Power tools are dangerous in the hands of
untrained users.
e. Maintain power tools and accessories. Check for
misalignment or binding of moving parts, breakage of
parts and any other condition that may affect the
power tools operation. If damaged, have the power
tool repaired before use. Many accidents are caused by
poorly maintained power tools.
f. Keep cutting tools sharp and clean. Properly
maintained cutting tools with sharp cutting edges are less
likely to bind and are easier to control.
g. Use the power tool, accessories and tool bits etc. in
accordance with these instructions, taking into
account the working conditions and the work to be
performed.
Use of the power tool for operations different from those
intended could result in a hazardous situation.
h. Keep handles and grasping surfaces dry, clean and
free from oil and grease. Slippery handles and grasping
surfaces do not allow for safe handling and control of the
tool in unexpected situations.
5. Battery tool use and care
a. Recharge only with the charger specied by the
manufacturer. A charger that is suitable for one type of
battery pack may create a risk of re when used with
another battery pack.
Do not use any adapter plugs with earthed (grounded)
power tools. Unmodied plugs and matching outlets will
reduce risk of electric shock.
b. Avoid body contact with earthed or grounded
surfaces such as pipes, radiators, ranges and
refrigerators. There is an increased risk of electric shock
if your body is earthed or grounded.
c. Do not expose power tools to rain or wet conditions.
Water entering a power tool will increase the risk of
electric shock.
d. Do not abuse the cord. Never use the cord for
carrying, pulling or unplugging the power tool. Keep
cord away from heat, oil, sharp edges or moving
parts. Damaged or entangled cords increase the risk of
electric shock.
e. When operating a power tool outdoors, use an
extension cord suitable for outdoor use. Use of a cord
suitable for outdoor use reduces the risk of electric shock.
f. If operating a power tool in a damp location is
unavoidable, use a residual current device (RCD)
protected supply. Use of an RCD reduces the risk of
electric shock.
3. Personal safety
a. Stay alert, watch what you are doing and use common
sense when operating a power tool.
Do not use a power tool while you are tired or under
the inuence of drugs, alcohol or medication. A
moment of inattention while operating power tools may
result in serious personal injury.
b. Use personal protective equipment. Always wear eye
protection. Protective equipment such as dust mask,
non-skid safety shoes, hard hat, or hearing protection
used for appropriate conditions will reduce
personal injuries.
c. Prevent unintentional starting. Ensure the switch is in
the off-position before connecting to power source
and/or battery pack, picking up or carrying the tool.
Carrying power tools with your nger on the switch or
energising power tools that have the switch on
invites accidents.
d. Remove any adjusting key or wrench before turning
the power tool on. A wrench or a key left attached to a
rotating part of the power tool may result in personal injury.
e. Do not overreach. Keep proper footing and balance at
all times. This enables better control of the power tool in
unexpected situations.
f. Dress properly. Do not wear loose clothing or
jewellery. Keep your hair and clothing away from
moving parts. Loose clothes, jewellery or long hair can
be caught in moving parts.
6
ENGLISH
(Original instructions)
b. Use power tools only with specically designated
battery packs. Use of any other battery packs may create
a risk of injury and re.
c. When battery pack is not in use, keep it away from
other metal objects, like paper clips, coins, keys,
nails, screws, or other small metal objects, that can
make a connection from one terminal to another.
Shorting the battery terminals together may cause burns
or a re.
d. Under abusive conditions, liquid may be ejected from
the battery; avoid contact. If contact accidentally
occurs, ush with water. If liquid contacts eyes,
additionally seek medical help. Liquid ejected from the
battery may cause irritation or burns.
e. Do not use a battery pack or tool that is damaged or
modied. Damaged or modied batteries may exhibit
unpredictable behaviour resulting in re, explosion or risk
of injury.
f. Do not expose a battery pack or tool to re or
excessive temperature. Exposure to re or temperature
above 130 °C may cause explosion.
g. Follow all charging instructions and do not charge the
battery pack or tool outside the temperature range
specied in the instructions. Charging improperly or at
temperatures outside the specied range may damage the
battery and increase the risk of re.
6. Service
a. Have your power tool serviced by a qualied repair
person using only identical replacement parts. This
will ensure that the safety of the power tool is maintained.
b. Never service damaged BATTERY packs. Service of
BATTERY packs should only be performed by the
manufacturer or authorized service providers.
1) Safety instructions for all operations
a) Brace the tool properly before use. This tool produces
a high output torque and without properly bracing the tool
during operation, loss of control may occur resulting in
personal injury.
b) Hold the power tool by insulated gripping surfaces,
when performing an operation where the cutting
accessory may contact hidden wiring. Cutting
accessory contacting a "live" wire may make exposed
metal parts of the power tool "live" and could give the
operator an electric shock.
2) Safety instructions when using long drill bits
a) Never operate at higher speed than the maximum
speed rating of the drill bit. At higher speeds, the bit is
likely to bend if allowed to rotate freely without contacting
the workpiece, resulting in personal injury.
b) Always start drilling at low speed and with the bit tip in
contact with the workpiece. At higher speeds, the bit is
likely to bend if allowed to rotate freely without contacting
the workpiece, resulting in personal injury.
c) Apply pressure only in direct line with the bit and do
not apply excessive pressure. Bits can bend causing
breakage or loss of control, resulting in personal injury.
Additional power tool safety warnings
u Use clamps or another practical way to secure and
support the work piece to a stable platform. Holding
the work by hand or against your body leaves it unstable
and may lead to loss of control.
u Before driving fasteners into walls, oors or ceilings,
check for the location of wiring and pipes.
u The intended use is described in this
instruction manual.
u The use of any accessory or attachment or
performance of any operation with this tool other
than those recommended in this instruction manual
may present a risk of personal injury and/or damage
to property.
Safety of others
u This tool is not intended for use by persons (including
children) with reduced physical, sensory or mental
capabilities, or lack of experience and knowledge,
unless they have been given supervision or instruction
concerning use of the appliance by a person responsible
for their safety.
u Children should be supervised to ensure that they do not
play with the appliance.
Residual risks
Additional residual risks may arise when using the tool which
may not be included in the enclosed safety warnings. These
risks can arise from misuse, prolonged use etc.
Even with the application of the relevant safety regulations
and the implementation of safety devices, certain residual
risks can not be avoided. These include:
u Injuries caused by touching any rotating/moving parts.
u Injuries caused when changing any parts, blades
or accessories.
u Injuries caused by prolonged use of a tool. When
using any tool for prolonged periods ensure you take
regular breaks.
u Impairment of hearing.
u Health hazards caused by breathing dust developed when
using your tool (example:- working with wood, especially
oak, beech and MDF.)
7
ENGLISH
(Original instructions)
Vibration
The declared vibration emission values stated in the technical
data and the declaration of conformity have been measured in
accordance with a standard test method provided by EN60745
and may be used for comparing one tool with another. The
declared vibration emission value may also be used in a
preliminary assessment of exposure.
Warning! The vibration emission value during actual use of
the power tool can differ from the declared value depending
on the ways in which the tool is used. The vibration level may
increase above the level stated.
When assessing vibration exposure to determine safety
measures required by 2002/44/EC to protect persons regularly
using power tools in employment, an estimation of vibration
exposure should consider, the actual conditions of use and the
way the tool is used, including taking account of all parts of the
operating cycle such as the times when the tool is switched off
and when it is running idle in addition to the trigger time.
Labels on tool
The following pictograms along with the date code are shown
on the tool:
:
Warning! To reduce the risk of injury, the user
must read the instruction manual.
f
Wear ear protectors with impact drills. Exposure
to noise can cause hearing loss.
Additional safety instructions for batteries
and chargers
Batteries
u Never attempt to open for any reason.
u Do not expose the battery to water.
u Do not store in locations where the temperature may
exceed 40 °C.
u Charge only at ambient temperatures between 10 °C and
40 °C.
u Charge only using the charger provided with the tool.
u When disposing of batteries, follow the instructions given
in the section "Protecting the environment".
Chargers
u Use your STANLEY FATMAX charger only to charge
the battery in the tool with which it was supplied. Other
batteries could burst, causing personal injury and damage.
u Never attempt to charge non-rechargeable batteries.
u Have defective cords replaced immediately.
u Do not expose the charger to water.
u Do not open the charger.
u Do not probe the charger.
$
The charger is intended for indoor use only.
+
Read the instruction manual before use.
Do not attempt to charge damaged batteries.
Electrical safety
#
Your charger is double insulated; therefore no
earth wire is required. Always check that the
mains voltage corresponds to the voltage on
the rating plate. Never attempt to replace the
charger unit with a regular mains plug.
u If the supply cord is damaged, it must be replaced by
the manufacturer or an authorised STANLEY FATMAX
Service Centre in order to avoid a hazard.
Warning! Never attempt to replace the charger unit with a
regular mains plug.
Mains plug replacement (U.K. & Ireland only)
If a new mains plug needs to be tted:
u Safely dispose of the old plug.
u Connect the brown lead to the live terminal in the
new plug.
u Connect the blue lead to the neutral terminal.
Warning! No connection is to be made to the earth terminal.
Follow the tting instructions supplied with good quality plugs.
Recommended fuse: 5 A.
Features
This appliance includes some or all of the following features.
1. Trigger Switch
2. Forward/Reverse Button
3. Torque Adjust Collar
4. Dual Range Gear Selector
5. Keyless Chuck
6. Battery
7. LED Work Light
Use
Warning! Let the tool work at its own pace. Do not overload.
Charging the battery (Fig. A)
The battery needs to be charged before rst use and
whenever it fails to produce sufcient power on jobs that were
easily done before. The battery may become warm while
charging; this is normal and does not indicate a problem.
Warning! Do not charge the battery at ambient temperatures
below 10 °C or above 40 °C. Recommended charging
temperature: approx. 24 °C.
8
ENGLISH
(Original instructions)
Note: The charger will not charge a battery if the cell
temperature is below approximately 10 °C or above 40 °C.
The battery should be left in the charger and the
charger will begin to charge automatically when the cell
temperature warms up or cools down.
Note: To ensure maximum performance and life of lithium-ion
battery packs, charge the battery pack fully before rst use.
u Plug the charger (8) into an appropriate outlet before
inserting battery pack (6).
u The green charging light (8a) will blink continuously
indicating that the charging process has started.
u The completion of charge will be indicated by the green
charging light (8a) remaining ON continuously. The battery
pack (6) is fully charged and may be removed and used at
this time or left in the charger (8).
u Charge discharged batteries within 1 week. Battery life will
be greatly diminished if stored in a discharged state.
Charger LED Modes
Charging:
Green LED Intermittent
Fully Charged:
Green LED Solid
Hot/Cold Pack Delay:
Green LED Intermittent
Red LED Solid
Note: The compatible charger(s) will not charge a faulty
battery pack. The charger will indicate a faulty battery pack by
refusing to light.
Note: This could also mean a problem with a charger. If the
charger indicates a problem, take the charger and battery
pack to be tested at an authorized service centre.
Leaving the battery in the charger
The charger and battery pack can be left connected with the
LED glowing indenitely. The charger will keep the battery
pack fresh and fully charged.
Hot/Cold Pack Delay
When the charger detects a battery that is too hot or too
cold, it automatically starts a Hot/Cold Pack Delay, the green
LED (8a) will ash intermittently, while the red LED (8b) will
remain on continuously, suspending charging until the battery
has reached an appropriate temperature. The charger then
automatically switches to the pack charging mode. This
feature ensures maximum battery life.
Battery state of charge indicator (Fig. B)
The battery includes a state of charge indicator to quickly
determine the extent of battery life as shown in gure B. By
pressing the state of charge button (6a) you can easily view
the charge remaining in the battery as illustrated in gure B.
Installing and Removing the Battery Pack from
the tool
Warning! Make certain the lock-off button is engaged to
prevent switch actuation before removing or installing battery.
To install battery pack (Fig. C)
u Insert battery pack rmly into tool until an audible click is
heard as shown in gure C. Ensure battery pack is fully
seated and fully latched into position.
To remove battery pack (Fig. D)
u Depress the battery release button (6b) as shown in
gure D and pull battery pack out of tool.
Belt hook (Optional extra) (Fig. E, F)
Warning! To reduce the risk of serious personal injury,
place the forward/reverse button in the lock-off position or
turn tool off and disconnect battery pack before making
any adjustments or removing/installing attachments or
accessories. An accidental start-up can cause injury.
Warning! To reduce the risk of serious personal injury, ONLY
use the tool’s belt hook (9) to hang the tool from a work belt.
DO NOT use the belt hook (9) for tethering or securing the
tool to a person or object during use. DO NOT suspend tool
overhead or suspend objects from the belt hook.
Warning! To reduce the risk of serious personal injury, ensure
the screw (10) holding the belt hook is secure.
Note: When attaching or replacing the belt hook (9), use only
the screw (10) that is provided. Be sure to securely tighten
the screw.
The belt hook (9) can be be attached by sliding into the
slots (11) on either side of the tool using only the screw (10)
provided, to accommodate left- or right- handed users. If the
hook is not desired at all, it can be removed from the tool.
To move the belt hook, remove the screw (10) that holds the
belt hook (9) in place then reassemble on the opposite side.
Be sure to securely tighten the screw (10).
Note: Various trackwall hooks and storage congurations
are available.
9
ENGLISH
(Original instructions)
Please visit our website www.stanley.eu/3 for
further information.
Keyless chuck (Fig. G)
Warning! Make certain the battery pack is removed to prevent
tool actuation before installing or removing accessories.
To insert a drill bit or other accessory:
u Grasp the chuck (5) and rotate it in the counterclockwise
direction, as viewed from the chuck end.
u Insert the bit or other accessory (12) fully into the chuck
and tighten securely by rotating the chuck in the clockwise
direction as viewed from the chuck end.
Warning! Do not attempt to tighten or loosen drill bits (or any
other accessory) by gripping the front part of the chuck and
turning the tool on.
Damage to the chuck and personal injury may occur when
changing accessories.
Trigger switch & forward/reverse button (Fig H)
u The drill is turned ON and OFF by pulling and releasing
the trigger switch (1) shown in gure H. The farther the
trigger is depressed, the higher the speed of the drill.
u A forward/reverse control button (2) determines the
rotational direction of the tool and also serves as a lock
off button.
u To select forward rotation, release the trigger switch and
depress the forward/reverse control button on the right
side of the tool.
u To select reverse, depress the forward/reverse control
button on the left side of the tool.
u The centre position of the control button locks the tool in
the off position. When changing the position of the control
button, be sure the trigger is released.
Adjusting torque control (Fig I)
This tool is tted with a torque adjustment collar (3) to select
the operating mode and to set the torque for tightening
screws. Large screws and hard workpiece materials
require a higher torque setting than small screws and soft
workpiece materials.
u For drilling in wood, metal and plastics, set the collar (3) to
the drilling position symbol.
u For screwdriving, set the collar to the desired setting. If
you do not yet know the appropriate setting, proceed as
follows:
u Set the collar to the lowest torque setting.
u Tighten the rst screw.
u If the clutch ratchets before the desired result is
achieved, increase the collar setting and continue
tightening the screw.
u Repeat until you reach the correct setting.
u Use this setting for the remaining screws.
Dual range switch (Fig J)
The dual range feature of your drill allows you to shift gears
for greater versatility.
u To select low speed, high torque setting (position1), turn
tool off and permit to stop. Slide gear shifter button (4)
away from the chuck.
u To select the high speed, low torque setting (position 2),
turn tool off and permit to stop. Slide gear shifter button
back toward the chuck.
Note: Do not change gears when tool is running. If you are
having trouble changing gears, make sure that the dual range
gear button is either completely pushed forward or completely
pushed back.
Screw driving
u For driving fasteners, the forward/reverse button should
be pushed to the left.
u Use reverse (button pushed to the right) for
removing fasteners.
Note: When moving from forward to reverse, or vice versa,
always release the trigger switch rst.
Drilling
u Use sharp drill bits only.
u Support and secure work properly, as instructed in the
Safety Instructions.
u Use appropriate and required safety equipment, as
instructed in the Safety Instructions.
u Secure and maintain work area, as instructed in the
Safety Instructions.
u Run the drill very slowly, using light pressure, until the hole
is started enough to keep the drill bit from slipping out of it.
u Apply pressure in a straight line with the bit. Use enough
pressure to keep the bit biting but not so much as to stall
the motor or deect the bit.
u Hold the drill rmly with two hands, one hand on the
handle, and the other gripping the bottom around the
battery area or the auxiliary handle if provided.
u DO NOT CLICK THE TRIGGER OF A STALLED DRILL
OFF AND ON IN AN ATTEMPT TO START IT. DAMAGE
TO THE DRILL CAN RESULT.
u Minimize stalling on breakthrough by reducing pressure
and slowly drilling through the last part of the hole.
u Keep the motor running while pulling the bit out of a drilled
hole. This will help reduce jamming.
u Make sure switch turns drill on and off.
Drilling in wood
Holes in wood can be made with the same twist drill bits used
for metal or with spade bits. These bits should be sharp and
should be pulled out frequently when drilling to clear chips
from the utes.
10
ENGLISH
(Original instructions)
Drilling in metal
Use a cutting lubricant when drilling metals. The exceptions
are cast iron and brass which should be drilled dry. The cutting
lubricants that work best are sulphurized cutting oil.
LED work light (Fig H)
When drill is activated by pulling the trigger switch (1), the
integrated LED work light (7) will automatically illuminate the
work area.
Note: The work light is for lighting the immediate work surface
and is not intended to be used as a ashlight.
Troubleshooting
Problem Possible cause Possible solution
Unit will not start. Battery pack not
installed properly.
Battery pack
not charged.
Check battery
pack installation.
Check battery pack
charging requirements.
Unit starts
immediately upon
inserting battery
The switch has
been left in the
“on” position.
The switch must be moved
to “off” to prevent the tool
from immediately starting
when battery is inserted.
Battery pack will
not charge.
Battery pack not
nserted into charger.
Charger not
plugged in.
Surrounding air
temperature too hot or
too cold.
Insert battery pack into
charger until LED lights.
Plug charger into a
working outlet.
Move charger and battery
pack to a surrounding
air temperature of above
45 °C or below +40.5 °C.
Unit shuts off abruptly. Battery pack has
reached its maximum
thermal limit.
Out of charge. (To
maximize the life of
the battery pack it is
designed to shutoff
abruptly when the
charge is depleted
Allow battery pack to cool
down.
Place on charger and allow
to charge.
Maintenance
Your STANLEY FATMAX tool has been designed to operate
over a long period of time with a minimum of maintenance.
Continuous satisfactory operation depends upon proper tool
care and regular cleaning.
Your charger does not require any maintenance apart from
regular cleaning.
Warning! Before performing any maintenance on the tool,
remove the battery from the tool. Unplug the charger before
cleaning it.
u Regularly clean the ventilation slots in your tool and
charger using a soft brush or dry cloth.
u Regularly clean the motor housing using a damp cloth.
u Do not use any abrasive or solvent-based cleaner.
Protecting the environment
Z
Separate collection. Products and batteries marked
with this symbol must not be disposed of with
normal household waste.
Products and batteries contain materials that can be
recovered or recycled reducing the demand for raw materials.
Please recycle electrical products and batteries according to
local provisions. Further information is available at
www.2helpU.com
Technical data
SFMCD710
Voltage
V
DC
18V
No-load speed
Min
-1
0-600 / 0-1900RPM
Max. torque Nm 60
Chuck capacity mm 1.5-13
Max Drilling capacity
Steel/wood mm 13/30
Weight kg 1.2 (without battery)
Charger SFMCB11 SFMCB12 SFMCB14
Input Voltage
V
AC
230 230 230
Output Voltage
V
DC
18 18 18
Current A 1.25 2 4
Battery SFMCB201 SFMCB202 SFMCB204 SFMCB206
Voltage
V
DC
18 18 18 18
Capacity Ah 1.5 2.0 4.0 6.0
Type Li-Ion Li-Ion Li-Ion Li-Ion
Level of sound pressure according to EN60745:
Sound pressure (L
pA
) 74.0 dB(A), uncertainty (K) 3 dB(A)
Sound power (L
WA
) 85.0 dB(A), uncertainty (K) 3 dB(A)
Vibration total values (triax vector sum) according to EN60745:
Drilling into metal (a
h, D
) 1.7 m/s
2
, uncertainty (K) 1.5 m/s
2
11
(Übersetzung der ursprünglichen
Anweisungen)
DEUTSCH
ENGLISH
(Original instructions)
Verwendungszweck
Ihr STANLEY FATMAX Akku-Bohrschrauber SFMCD710 ist
für Schraub- und Bohrarbeiten in Holz, Metall und Kunststoff
ausgelegt. Dieses Gerät ist zum gewerblichen und privaten
Einsatz vorgesehen.
Sicherheitshinweise
Allgemeine Sicherheitswarnungen für das Gerät
@
Warnung! Lesen Sie alle
Sicherheitswarnhinweise und alle Anweisungen.
Die Nichteinhaltung der folgenden Warnungen und
Anweisungen kann einen elektrischen Schlag, Brand
und/oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Warnhinweise und alle Anweisungen
gut auf. Der nachfolgend verwendete Begriff "Gerät" bezieht
sich auf netzbetriebene Geräte (mit Netzkabel) und auf
akkubetriebene Geräte (ohne Netzkabel).
1. Sicherheit im Arbeitsbereich
a. Halten Sie den Arbeitsbereich sauber und gut
ausgeleuchtet. Unaufgeräumte oder dunkle Bereiche
begünstigen Unfälle.
b. Betreiben Sie das Elektrowerkzeug nicht in
explosionsgefährdeten Umgebungen, in denen sich z.
B. brennbare Flüssigkeiten, Gase oder Staub
benden. Elektrowerkzeuge erzeugen Funken, die den
Staub oder die Dämpfe entzünden können.
c. Halten Sie Kinder und Zuschauer fern, während Sie
ein Elektrogerät betreiben. Ablenkung kann dazu führen,
dass Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren.
2. Elektrische Sicherheit
a. Der Stecker des Elektrogerätes muss in die Steckdose
passen. Ändern Sie niemals den Stecker in
irgendeiner Form. Verwenden Sie keinerlei
Adapterstecker an geerdeten Elektrogeräten.
Unveränderte Stecker und passende Steckdosen mindern
die Gefahr eines elektrischen Schlages.
b. Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten Flächen,
wie Rohre, Radiatoren, Herde und Kühlgeräte. Es
besteht eine erhöhte Gefahr für einen elektrischen Schlag,
wenn Ihr Körper geerdet ist.
c. Setzen Sie Elektrogeräte keinem Regen oder feuchter
Umgebung aus. Wenn Wasser in das Elektrogerät
eindringt, erhöht sich die Gefahr eines
elektrischen Schlages.
d. Überlasten Sie das Kabel nicht. Verwenden Sie
niemals das Kabel, um das Elektrogerät zu tragen
oder durch Ziehen vom Netz zu trennen. Halten Sie
EC declaration of conformity
MACHINERY DIRECTIVE
%
SFMCD710 - Drill
STANLEY Europe declares that these products described
under EN60745-1:2009+A11:2010, EN60745-2-1:2010.
These products also comply with Directive 2006/42/EC,
2014/30/EU and 2011/65/EU. For more information, please
contact STANLEY Europe at the following address or refer to
the back of the manual.
For more information, please contact STANLEY FATMAX at
the following address or refer to the back of the manual.
The undersigned is responsible for compilation of the technical
le and makes this declaration on behalf of
STANLEY FATMAX.
A.P. Smith
Technical Director of Engineering
STANLEY FATMAX Europe, Egide Walschaertsstraat14-18,
2800 Mechelen, Belgium.
27.09.2019
Guarantee
STANLEY FATMAX is confident of the quality of its products
and offers consumers a 12 month guarantee from the date
of purchase. This guarantee is in addition to and in no way
prejudices your statutory rights. The guarantee is valid within
the territories of the Member States of the European Union
and the European Free Trade Area.
To claim on the guarantee, the claim must be in accordance
with STANLEY FATMAX Terms and Conditions and you will
need to submit proof of purchase to the seller or an authorised
repair agent. Terms and conditions of the STANLEY FATMAX
1 year guarantee and the location of your nearest authorised
repair agent can be obtained on the Internet at www.2helpU.
com, or by contacting your local STANLEY FATMAX office at
the address indicated in this manual.
Please visit our website www.stanley.eu/3 to register your
new STANLEY FATMAX product and receive updates on new
products and special offers.
Deutsch (übersetzt von den originalanweisungen)
12
(Übersetzung der ursprünglichen Anweisungen)
DEUTSCH
das Kabel fern von Hitze, Öl, scharfen Kanten oder
beweglichen Teilen. Beschädigte oder verhedderte Kabel
erhöhen die Gefahr eines elektrischen Schlages.
e. Wenn Sie ein Elektrogerät im Freien betreiben,
verwenden Sie ein für den Außeneinsatz geeignetes
Verlängerungskabel. Die Verwendung von für den
Außeneinsatz geeigneten Kabeln mindert die Gefahr
eines elektrischen Schlages.
f. Wenn der Betrieb eines Elektrogerätes in feuchter
Umgebung unumgänglich ist, verwenden Sie eine
durch einen Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter
oder Rcd) geschützte Stromversorgung. Der Einsatz
eines Fehlerstromschutzschalters mindert die Gefahr
eines elektrischen Schlages.
3. Sicherheit von Personen
a. Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was Sie tun,
und gehen Sie mit Vernunft an die Arbeit mit einem
Elektrowerkzeug. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug,
wenn Sie müde sind oder unter dem Einuss von
Drogen, Alkohol oder Medikamenten stehen. Ein
Moment der Unachtsamkeit beim Betrieb eines
Elektrogerätes kann zu schweren Verletzungen führen.
b. Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung und immer
eine Schutzbrille. Das Tragen persönlicher
Schutzausrüstung, wie Staubmaske, rutschfeste
Sicherheitsschuhe, Schutzhelm oder Gehörschutz, je
nach Art und Einsatz des Elektrowerkzeuges, verringert
das Risiko von Verletzungen.
c. Vermeiden Sie unbeabsichtigtes Starten.
Vergewissern Sie sich, dass der Schalter in der
AUS-Position ist, bevor Sie das Gerät an die
Stromversorgung und/oder an den Akku anschließen
oder wenn Sie das Gerät aufnehmen oder tragen.
Wenn Sie beim Tragen des Elektrowerkzeuges den Finger
am Schalter haben oder das Gerät eingeschaltet an die
Stromversorgung anschließen, kann dies zu
Unfällen führen.
d. Entfernen Sie alle Einstellschlüssel oder Werkzeuge,
bevor Sie das Elektrogerät einschalten. Werkzeuge
oder Schlüssel, die an rotierenden Teilen des
Elektrogerätes angebracht sind, können zu
Verletzungen führen.
e. Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung. Sorgen
Sie für einen sicheren Stand und halten Sie jederzeit
das Gleichgewicht. Dadurch können Sie das
Elektrowerkzeug in unerwarteten Situationen
besser kontrollieren.
f. Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie keine weite
Kleidung und keinen Schmuck. Halten Sie Haare und
Kleidung von beweglichen Teilen fern. Lose sitzende
Kleidung, Schmuck oder lange Haare können sich in den
beweglichen Teilen verfangen.
g. Wenn Geräte für den Anschluss an eine
Staubabsaugung und Staubsammlung vorgesehen
sind, vergewissern Sie sich, dass diese richtig
angeschlossen sind und verwendet werden. Der
Einsatz von Staubsammlern kann staubbedingte
Gefahren mindern.
h. Vermeiden Sie, durch die häuge Nutzung des
Werkzeugs in einen Trott zu verfallen und Prinzipien für
die Werkzeugsicherheit zu ignorieren. Eine unachtsame
Aktion kann im Bruchteil einer Sekunde zu schweren
Verletzungen führen.
4. Verwendung und Pege des Elektrogerätes
a. Überlasten Sie das Elektrogerät nicht. Verwenden Sie
das für Ihre Arbeit passende Elektrogerät. Das richtige
Gerät wird die Aufgabe besser und sicherer erledigen,
wenn es bestimmungsgemäß verwendet wird.
b. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, dessen Schalter
defekt ist. Ein Elektrowerkzeug, das sich nicht mehr
ein- oder ausschalten lässt, ist gefährlich und muss
repariert werden.
c. Trennen Sie den Stecker vom Netz und/ oder den Akku
(sofern abnehmbar) vom Elektrowerkzeug, bevor Sie
Einstellungen am Gerät vornehmen, Zubehör
wechseln oder es aufbewahren. Diese
Vorbeugemaßnahmen mindern die Gefahr, dass das
Elektrogerät unbeabsichtigt startet.
d. Bewahren Sie nicht verwendete Elektrogeräte für
Kinder unerreichbar auf und lassen Sie nicht zu, dass
Personen ohne Erfahrung mit dem Elektrogerät oder
mit diesen Anweisungen das Elektrogerät bedienen.
Elektrogeräte sind in den Händen nicht geschulter
Personen gefährlich.
e. Elektrowerkzeuge und Zubehör müssen gepegt
werden. Prüfen Sie, ob bewegliche Teile verzogen
oder ausgeschlagen, ob Teile gebrochen oder in
einem Zustand sind, der den Betrieb des
Elektrogerätes beeinträchtigen kann. Bei
Beschädigungen lassen Sie das Elektrogerät
reparieren, bevor Sie es verwenden. Viele Unfälle
entstehen wegen mangelnder Wartung der Elektrogeräte.
f. Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf und sauber.
Richtig gewartete Schneidwerkzeuge mit scharfen Klingen
blockieren seltener und sind leichter unter Kontrolle
zu halten.
g. Verwenden Sie Elektrogeräte, Zubehör und Einsätze
(Bits) usw. gemäß diesen Anweisungen und unter
Berücksichtigung der Arbeitsbedingungen und der
Aufgabe. Wenn Sie das Elektrogerät für Aufgaben
13
(Übersetzung der ursprünglichen Anweisungen)
DEUTSCH
verwenden, die nicht bestimmungsgemäß sind, kann dies
zu gefährlichen Situationen führen.
h. Halten Sie die Griffe trocken, sauber und frei von Öl
und Fett. Rutschige Griffe und Oberächen unterbinden
die sichere Bedienbarkeit und Kontrolle über das
Werkzeug in unerwarteten Situationen.
5. Verwendung und Pege von Akkugeräten
a. Laden Sie die Akkus nur in Ladegeräten auf, die vom
Hersteller empfohlen werden. Ein Ladegerät, das für
einen bestimmten Akkutyp geeignet ist, kann zu
Brandgefahr führen, wenn es mit einem anderen Akku
verwendet wird.
b. Verwenden Sie Elektrogeräte nur mit den speziell
vorgesehenen Akkus. Der Einsatz anderer Akkus kann
zu Verletzungs- und Brandgefahr führen.
c. Wenn Akkus nicht verwendet werden, halten Sie sie
von anderen Metallteilen, z. B. Büroklammern,
Münzen, Schlüsseln, Nägeln, Schrauben oder anderen
kleinen Metallteilen fern, die eine Verbindung
zwischen den Polen verursachen können. Wenn die
Akkupole kurzgeschlossen werden, kann dies zu
Verbrennungen oder einem Brand führen.
d. Bei falscher Anwendung kann Flüssigkeit aus dem
Akku austreten. Vermeiden Sie den Kontakt damit. Bei
zufälligem Kontakt mit Wasser abspülen. Wenn die
Flüssigkeit in die Augen kommt, nehmen Sie
zusätzlich ärztliche Hilfe in Anspruch. Austretende
Akkuüssigkeit kann zu Hautreizungen oder
Verbrennungen führen.
e. Verwenden Sie kein Akkupack oder Werkzeug, das
beschädigt ist oder modiziert wurde. Beschädigte
oder modizierte Akkus können unvorhersehbare
Reaktionen auslösen und zu Bränden, Explosionen oder
Verletzungen führen.
f. Setzen Sie das Akkupack oder Werkzeug keinem
Feuer oder übermäßig hohen Temperaturen aus. Die
Belastung durch Feuer oder Temperaturen über 130 °C
kann zur Explosion führen.
g. Befolgen Sie alle Ladeanweisungen und laden Sie das
Akkupack oder Werkzeug nicht außerhalb des in den
Anweisungen festgelegten Temperaturbereichs auf.
Ein unsachgemäßer Ladevorgang oder Temperaturen
außerhalb des festgelegten Bereichs können den Akku
schädigen und die Brandgefahr erhöhen.
6. Service
a. Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug nur von
qualifiziertem Fachpersonal und nur mit Original-
Ersatzteilen reparieren. Damit wird sichergestellt, dass
die Sicherheit des Gerätes erhalten bleibt.
b. Führen Sie niemals Wartungsarbeiten an
beschädigten AKKUS durch. Die Wartung von
AKKUPACKs darf nur vom Hersteller selbst oder
autorisierten Dienstleistern durchgeführt werden
1) Sicherheitsvorschriften für alle Betriebsarten
a) Verspannen Sie das Werkzeug vor Gebrauch
ordnungsgemäß. Dieses Werkzeug erzeugt ein hohes
Ausgangsdrehmoment. Wenn das Werkzeug während
des Betriebs nicht ordnungsgemäß verspannt wird,
kann es zu einem Kontrollverlust und dadurch zu
Verletzungen kommen.
b) Halten Sie das Elektrowerkzeug an den isolierten
Griffächen, wenn Arbeiten durchgeführt werden,
bei denen das Schneidgerät versteckte Leitungen
berühren könnte. Der Kontakt des Schneidewerkzeugs
mit einer spannungsführenden Leitung kann auch
metallene Geräteteile unter Spannung setzen und zu
einem elektrischen Schlag führen.
2) Sicherheitsvorschriften bei Verwendung langer
Bohrerbits
a) Die Arbeitsgeschwindigkeit darf keinesfalls die
maximale Drehzahl des Bohreinsatzes überschreiten.
Bei höheren Geschwindigkeiten neigt der Bohreinsatz
dazu, sich zu verbiegen, wenn er sich frei drehen kann,
ohne das Werkstück zu berühren, was zu Verletzungen
führen kann.
b) Beginnen Sie immer mit niedriger Geschwindigkeit
und mit der Bitspitze in Kontakt mit dem Werkstück.
Bei höheren Geschwindigkeiten neigt der Bohreinsatz
dazu, sich zu verbiegen, wenn er sich frei drehen kann,
ohne das Werkstück zu berühren, was zu Verletzungen
führen kann.
c) Üben Sie Druck nur in direkter Linie mit dem Bit und
nicht übermäßig stark aus. Bits können sich verbiegen
und brechen, was zu Kontrollverlust und Verletzungen
führen kann.
Allgemeine Sicherheitswarnhinweise
für Elektrowerkzeuge
u Sichern Sie das Werkstück zum Beispiel mit
Einspannvorrichtungen auf einer stabilen Plattform.
Das Werkstück ist instabil, wenn es mit der Hand oder
dem Körper abgestützt wird, was zum Verlust der
Kontrolle führen kann.
u Bevor Sie Befestigungsgegenstände in Wänden,
Fußböden oder Decken einsetzen, prüfen Sie diese
Stellen auf dahinter liegende Kabel oder Rohre.
u Die bestimmungsgemäße Verwendung ist in dieser
Betriebsanleitung beschrieben.
14
(Übersetzung der ursprünglichen Anweisungen)
DEUTSCH
u Die Verwendung von Zubehör oder Anbauteilen, die
nicht in dieser Anleitung empfohlen sind, sowie die
Bedienung des Geräts in Abweichung von den in
dieser Anleitung beschriebenen Verfahren kann zu
Verletzungen und/oder Sachschäden führen.
Sicherheit von Anderen
uDieses Gerät darf nicht von Personen (einschließlich
Kindern) mit eingeschränkten körperlichen, sensorischen
oder geistigen Fähigkeiten oder mangelnder Erfahrung
und Wissen in Bezug auf dessen Gebrauch bedient
werden, es sei denn, sie werden bei der Verwendung
des Geräts von einer erfahrenen Person beaufsichtigt
oder angeleitet.
u Lassen Sie nicht zu, dass Kinder mit dem Gerät spielen.
Restrisiken
Zusätzliche Restrisiken können auftreten, wenn das
Werkzeug verwendet wird, das möglicherweise nicht in den
Sicherheitswarnungen enthalten ist. Diese Risiken können
aus Missbrauch, verlängerter Nutzung usw. resultieren.
Selbst unter Beachtung der geltenden Sicherheitsvorschriften
und des Einsatzes von Schutzvorrichtungen können
bestimmte Risiken nicht vermieden werden. Diese sind:
u Verletzungen durch Berühren rotierender/sich
bewegender Teile.
u Verletzungen bei einem Wechsel von Teilen, Klingen
oder Zubehör.
u Verletzungen, die durch zu lange Nutzung des Werkzeugs
verursacht werden. Bei der längeren Verwendung eines
Werkzeugs ist sicherzustellen, dass regelmäßig Pausen
eingelegt werden.
u Schwerhörigkeit.
u Gesundheitsgefahren durch Einatmen von Staub bei der
Benutzung des Werkzeugs (beispielsweise bei der Arbeit
mit Holz, vor allem Eiche, Buche und MDF.)
Schwingung
Die in den Abschnitten „Technische Daten“ und „EU-
Konformitätserklärung“ angegebenen Werte für die
Vibrationsemission wurden mit einer Standard-Prüfmethode
nach EN60745 ermittelt und können zum Vergleich
verschiedener Geräte herangezogen werden. Die erklärten
Schwingungsemissionswerte können auch in einer vorläugen
Expositionsbewertung verwendet werden.
Warnung! Der Schwingungsemissionswert während der
tatsächlichen Verwendung des Elektrowerkzeugs kann in
Abhängigkeit von den Arten, auf die das Werkzeug verwendet
wird, vom erklärten Wert abweichen. Das Schwingungsniveau
kann das angegebene Niveau übersteigen.
Bei der Bewertung der Schwingungsexposition zur
Festlegung der durch die Richtlinie 2002/44/EG erforderlichen
Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Personen, die
bei ihrer Beschäftigung regelmäßig Elektrowerkzeuge
verwenden, muss eine Schätzung der Schwingungsexposition
die tatsächlichen Nutzungsbedingungen und die Art
berücksichtigen, auf die das Werkzeug verwendet wird,
einschließlich der Beachtung aller Teile des Betriebszyklus,
wie die Male, die das Werkzeug ausgeschaltet wird und wenn
es im Ruhemodus läuft zusätzlich zur Auslösezeit.
Etiketten am Werkzeug
Die folgenden Bildsymbole werden zusammen mit dem
Datumscode werden auf dem Werkzeug ausgewiesen:
:
Warnung! Zur Reduzierung der
Verletzungsgefahr muss der Nutzer die
Betriebsanleitung lesen.
f
Tragen Sie bei der Arbeit mit Schlagschraubern
einen Gehörschutz. Lärm kann
Gehörschäden verursachen.
Zusätzliche Sicherheitshinweise für Akkus
und Ladegeräte
Akkus
u Keinesfalls versuchen, den Akku zu öffnen.
u Achten Sie darauf, dass der Akku nicht mit Wasser in
Berührung kommt.
u Nicht bei Temperaturen über 40 °C lagern.
u Laden Sie den Akku ausschließlich bei
Umgebungstemperaturen zwischen 10 °C und 40 °C.
u Verwenden Sie ausschließlich das mitgelieferte Ladegerät.
u Beachten Sie bei der Entsorgung von Batterien und Akkus
die Hinweise im Abschnitt „Umweltschutz“.
Ladegeräte
u Verwenden Sie das STANLEY FATMAX Ladegerät nur
für den Akku des Werkzeugs, mit dem es geliefert wurde.
Andere Akkus könnten platzen und Sachschäden oder
Verletzungen verursachen.
u Versuchen Sie keinesfalls, nicht auadbare Batterien
zu laden.
u Lassen Sie beschädigte Kabel sofort austauschen.
u Achten Sie darauf, dass das Ladegerät nicht mit Wasser
in Berührung kommt.
u Versuchen Sie nicht, das Ladegerät zu öffnen.
u Nehmen Sie am Ladegerät keine Veränderungen vor.
$
Das Ladegerät darf nur im Innenbereich
verwendet werden.
+
Vor Gebrauch die Anleitung lesen.
15
(Übersetzung der ursprünglichen Anweisungen)
DEUTSCH
Versuchen Sie nie, beschädigte
Akkus aufzuladen.
Elektrische Sicherheit
#
Das Ladegerät ist schutzisoliert, daher ist
keine Erdleitung erforderlich. Stellen Sie
sicher, dass die Netzspannung der auf
dem Typenschild des Geräts angegebenen
Spannung entspricht. Ersetzen Sie
das Ladegerät keinesfalls durch ein
normales Netzkabel.
u Ist das Netzkabel beschädigt, muss es durch den
Hersteller oder eine STANLEY FATMAX Vertragswerkstatt
ausgetauscht werden, um eine mögliche Gefährdung
zu vermeiden.
Warnung! Ersetzen Sie das Ladegerät keinesfalls durch ein
normales Netzkabel.
Merkmale
Dieses Gerät verfügt über einige oder alle der folgenden
Merkmale:
1. Auslöseschalter
2. Rechts-/Links-Schalter
3. Drehmomentvorwahl
4. Zweiganggetriebewähler
5. Schnellspannfutter
6. Akku
7. LED-Arbeitsleuchte
Verwendung
Warnung! Lassen Sie das Werkzeug die Geschwindigkeit
selbst bestimmen. Nicht überlasten.
Laden des Akkus (Abb. A)
Der Akku muss vor erstmaliger Benutzung und immer dann
aufgeladen werden, wenn das Gerät nicht mehr die volle
Leistung bringt. Während des Ladevorgangs kann der Akku
warm werden. Das ist normal.
Warnung! Laden Sie den Akku nicht, wenn die
Umgebungstemperatur unter 10 °C oder über 40 °C liegt.
Empfohlene Ladetemperatur: ca. 24 °C.
Hinweis: Ein Akku, bei dem die Temperatur der
Batteriezellen unter ca. 10 °C oder über 40 °C liegt, wird
vom Ladegerät nicht geladen.
Lassen Sie in diesem Fall den Akku im Ladegerät. Das
Ladegerät beginnt automatisch mit dem Ladevorgang,
sobald sich die Zellen erwärmt bzw. abgekühlt haben.
Hinweis: Um die maximale Leistung und Lebensdauer der
Li-Ionen-Akkus zu gewährleisten, laden Sie das Akkupack vor
der ersten Verwendung vollständig auf.
u Setzen Sie das Ladegerät (8) in eine geeignete Steckdose
ein, bevor Sie den Akku (6) einsetzen.
u Die grüne Leuchte (Auaden) (8a) blinkt dauerhaft und
zeigt dadurch an, dass der Ladevorgang begonnen wurde.
u Der Abschluss des Ladevorgangs wird dadurch angezeigt,
dass das grüne Licht (8a) dauerhaft leuchtet. Der Akku (6)
ist vollständig aufgeladen und kann jetzt entnommen und
verwendet oder in der Ladestation (8) gelassen werden.
u Ein entladener Akku sollte innerhalb einer Woche
wieder aufgeladen werden. Die Lebensdauer des Akkus
sinkt drastisch, wenn dieser in entladenem Zustand
aufbewahrt wird.
LED-Modi des Ladegeräts
Laden:
Grüne LED - mit
Unterbrechungen
Vollständig aufgeladen:
Grüne LED - dauerhaft
Verzögerung heißer/kalter
Akku:
Grüne LED - mit
Unterbrechungen
Rote LED - dauerhaft
Hinweis: Diese/s kompatible/n Ladegerät/e lädt keine
defekten Akkus auf. Das Ladegerät zeigt einen defekten Akku
dadurch an, dass es nicht leuchtet.
Hinweis: Dies kann auch auf ein Problem mit dem Ladegerät
hinweisen. Wenn das Ladegerät auf ein Problem hinweist,
bringen Sie es zusammen mit dem Akku zur Überprüfung zu
einer autorisierten Servicestelle.
Belassen des Akkus im Ladegerät
Sie können den Akku auf im Ladegerät belassen. In diesem
Fall leuchtet die LED-Anzeige dauerhaft. Das Ladegerät hält
den Akku in einem vollständig geladenen Zustand.
Verzögerung heißer/kalter Akku
Wenn das Ladegerät einen zu heißen oder zu kalten Akku
erkennt, startet es automatisch die Verzögerung heißer/kalter
Akku. Die grüne LED (8a) blinkt dann mit Unterbrechungen,
während die rote LED (8b) kontinuierlich leuchtet und den
Ladevorgang bis zum Ende des Ladevorgangs unterbricht,
bis der Akku eine angemessene Temperatur erreicht hat. Das
Ladegerät schaltet dann automatisch in den Lademodus.
Diese Funktion gewährleistet eine maximale Lebensdauer
des Akkus.
16
(Übersetzung der ursprünglichen Anweisungen)
DEUTSCH
Akkuladestandsanzeige (Abb. B)
Der Akku besitzt eine Ladestandsanzeige, mit der die
Lebensdauer der Batterie wie in Abbildung B dargestellt
schnell ermittelt werden kann. Durch Drücken der
Ladezustands-Taste (6a) können Sie die im Akku verbleibende
Ladung wie in Abbildung B dargestellt anzeigen.
Anbringen und Entfernen des Akkus
Warnung! Der Verriegelungsknopf muss eingerastet sein,
damit keine unbeabsichtigte Bedienung des Ein-/Aus-
Schalters vor dem Anbringen bzw. Entfernen des Akkus
erfolgen kann.
Anbringen des Akkus (Abb. C)
u Setzen Sie den Akku fest in das Werkzeug ein, bis ein
Klicken zu hören ist, wie in Abbildung C gezeigt wird.
Achten Sie darauf, dass der Akku vollständig eingesetzt
und eingerastet ist.
Entfernen des Akkus (Abb. D)
u Drücken Sie den Akku-Löseknopf (6b) wie in Abbildung D
gezeigt und ziehen Sie den Akku aus dem Werkzeug.
Gürtelhaken (Optionales Zubehör) (Abb. E, F)
Warnung! Um die Gefahr schwerer Verletzungen zu
mindern, stellen Sie den Rechts-/Links-Schalter in die
Verriegelungsposition oder schalten Sie das Gerät aus und
entfernen Sie den Akku, bevor Sie Einstellungen vornehmen
oder Anbaugeräte oder Zubehör anbringen oder entfernen.
Ungewolltes Anlaufen kann Verletzungen verursachen.
Warnung! Zur Vermeidung von schweren Verletzungen
darf der Gürtelhaken (9) des Werkzeugs NUR verwendet
werden, um das Werkzeug an einen Arbeitsgürtel zu hängen.
NICHT den Gürtelhaken (9) verwenden, um das Werkzeug
während der Benutzung an einer Person oder einem Objekt
festzubinden oder auf andere Weise zu befestigen. Das
Werkzeug NICHT über Kopf aufhängen oder Gegenstände
vom Gürtelhaken herunterhängen lassen.
Warnung! Stellen Sie zur Vermeidung von schweren
Verletzungen sicher, dass die Schraube (10), die den
Gürtelhaken hält, sicher ist.
Hinweis: Verwenden Sie beim Befestigen oder Austauschen
des Gürtelhakens (9) nur die mitgelieferte Schraube (10).
Stellen Sie sicher, dass die Schraube gut festgezogen ist.
Der Gürtelhaken (9) kann an jeder Werkzeugseite einfach mit
Hilfe der mitgelieferten Schraube (10) befestigt werden, indem
er in die seitlichen Schlitze (11) geschoben wird, damit das
Werkzeug für Links- oder Rechtshänder verwendbar ist. Wenn
der Haken gar nicht verwendet werden soll, kann er vom
Werkzeug abgenommen werden.
Um die Position des Gürtelhakens (9) zu ändern, entfernen
Sie die Schraube (10), durch die er befestigt ist, und
montieren Sie ihn dann an der gegenüberliegenden Seite.
Stellen Sie sicher, dass die Schraube (10) gut festgezogen ist.
Hinweis: Verschiedene Trackwall-Haken und
Aufbewahrungskongurationen sind verfügbar.
Weitere Informationen nden Sie auf unserer Website unter
www.stanley.eu/3.
Schnellspannfutter (Abb. G)
Warnung! Der Akku muss entfernt worden sein, damit keine
unbeabsichtigte Bedienung des Geräts vor dem Installieren
bzw. Entfernen von Zubehörteilen erfolgen kann.
Einsetzen eines Bohrbits oder eines anderen Zubehörteils:
u Umfassen Sie das Bohrfutter (5) und drehen Sie es
gegen den Uhrzeigersinn (vom Ende des Bohrfutters aus
gesehen).
u Setzen Sie den Bohreinsatz oder ein anderes
Zubehörteil (12) ordnungsgemäß in das Bohrfutter
ein, und ziehen Sie das Bohrfutter durch Drehen
im Uhrzeigersinn (mit Blickrichtung vom Bohrfutter)
wieder fest.
Warnung! Versuchen Sie nicht, Bohrvorsätze (oder anderes
Zubehör) einzusetzen, indem Sie das Spannfutter vorne
fassen und das Gerät einschalten.
Dabei kann das Spannfutter beschädigt werden und es kann
zu schweren Verletzungen kommen.
Auslöseschalter & Rechts-/Links-Schalter - (Abb. H)
u Der Bohrer wird durch Ziehen und Loslassen des
Auslöseschalters (1), der in Abbildung H gezeigt wird, EIN
und AUS geschaltet. Je tiefer er eingedrückt wird, desto
höher wird die Drehzahl der Bohrmaschine.
u Ein Regler für Rechts- oder Linksdrehung (2) bestimmt
die Drehrichtung des Werkzeugs und dient auch als
Verriegelungsschalter.
u Für Rechtsdrehung (vorwärts) lassen Sie den
Auslöseschalter los und drücken Sie den
Drehrichtungsknopf an der rechten Seite des Geräts.
u Für Linksdrehung (rückwärts) lassen Sie den
Drückerschalter los und drücken Sie den
Drehrichtungsknopf an der linken Seite des Geräts.
u In der mittleren Stellung des Reglers ist das Gerät in
der AUS-Stellung verriegelt. Achten Sie darauf, dass
der Auslöseschalter entriegelt ist, wenn Sie diesen
Regler verstellen.
17
(Übersetzung der ursprünglichen Anweisungen)
DEUTSCH
Einstellen der Drehmomentregelung (Abb. I)
Dieses Gerät verfügt über eine Drehmomentvorwahl (3) zur
Auswahl des Betriebsmodus und des Drehmoments zum
Festziehen von Schrauben. Für große Schrauben und härtere
Werkstücke muss ein größeres Drehmoment eingestellt
werden als für kleine Schrauben und weiche Werkstücke.
u Um Bohrungen in Holz, Metall oder Kunststoff
vorzunehmen, stellen Sie an der Drehmomentvorwahl (3)
das Symbol zum Bohren ein.
u Stellen Sie für Schraubarbeiten an der
Drehmomentvorwahl die gewünschte Position ein. Sollten
Ihnen die jeweils erforderlichen Einstellungen noch nicht
bekannt sein, gehen Sie wie folgt vor:
u Stellen Sie an der Drehmomentvorwahl das niedrigste
Drehmoment ein.
u Ziehen Sie mit dieser Einstellung die erste
Schraube fest.
u Wenn die Einstellung nicht zum gewünschten Ergebnis
führt, erhöhen Sie die Drehmomenteinstellung und
fahren Sie fort.
u Wiederholen Sie diesen Vorgang bis Sie die richtige
Einstellung gefunden haben.
u Verwenden Sie diese Einstellung auch für die
übrigen Schrauben.
Zweiganggetriebeschalter (Abb. J)
Das Zweiganggetriebe an Ihrem Bohrer ermöglicht den
Gangwechsel für eine größere Anpassungsfähigkeit.
u Zur Auswahl der niedrigen Geschwindigkeit mit
hohem Drehmoment (Position 1) schalten Sie das
Gerät aus und lassen es auslaufen. Schieben Sie den
Gangschalterknopf (4) zurück, d.h. vom Spannfutter weg.
u Zur Auswahl der hohen Geschwindigkeit mit niedriger
Drehzahl (Position 2) schalten Sie das Gerät aus und
lassen es auslaufen. Schieben Sie den Gangschalterknopf
wieder nach vorne zum Spannfutter.
Hinweis: Ändern Sie nicht den Gang, während das Gerät
sich dreht. Bei Problemen beim Gangwechsel prüfen Sie,
dass der Zweiganggetriebewähler entweder komplett nach
vorne oder hinten geschoben ist.
Festziehen von Schrauben
u Zum Festziehen von Befestigungsmitteln muss der
Rechts-/Links-Schalter nach links geschoben sein.
u Verwenden Sie zum Entfernen von Befestigungsmitteln
den Links-Schalter (Schalter nach rechts geschoben).
Hinweis: Wenn Sie die Drehrichtung von Rechts nach
Links oder umgekehrt ändern wollen, immer zuerst den
Auslöseschalter lösen.
Bohren
u Verwenden Sie nur scharfe Bohrerbits.
u Unterstützen und sichern Sie Werkstücke angemessen,
wie in den Sicherheitshinweisen beschrieben.
u Verwenden Sie die richtige und erforderliche
Sicherheitsausrüstung, wie in den
Sicherheitshinweisen beschrieben.
u Sichern Sie den Arbeitsbereich und halten Sie ihn
aufgeräumt, wie in den Sicherheitshinweisen beschrieben.
u Lassen Sie den Bohrer sehr langsam und nur mit leichtem
Druck laufen, bis das Loch groß genug ist, dass der
Bohreinsatz nicht mehr herausrutschen kann.
u Üben Sie nur parallel zum Bohreinsatz Druck aus. Der
ausgeübte Druck darf nicht größer sein als für den
Bohrvorgang erforderlich. Bei zu hohem Druck blockiert
der Motor oder der Bohreinsatz wird beschädigt.
u Halten Sie den Bohrer mit beiden Händen fest; dabei
sollte eine Hand auf dem Griff und die andere am
Unterteil um den Akkubereich oder, falls vorhanden, am
Zusatzhandgriff liegen.
u WENN DER BOHRER BLOCKIERT IST, VERSUCHEN
SIE NICHT, IHN DURCH WIEDERHOLTES BETÄTIGEN
DES EIN-/AUSSCHALTERS WIEDER ZUM LAUFEN
ZU BRINGEN. DER BOHREINSATZ KANN DADURCH
BESCHÄDIGT WERDEN.
u Verringern Sie im letzten Teil des Bohrlochs den Druck und
die Geschwindigkeit, um ein Blockieren beim Durchbohren
zu vermeiden.
u Lassen Sie den Motor an, während Sie den Bohrer aus
einem gebohrten Loch ziehen. Dadurch wird verhindert,
dass der Bohreinsatz einklemmt.
u Stellen Sie sicher, dass sich der Bohrer über den Schalter
ein- und ausschalten lässt.
In Holz bohren
Holz kann entweder mit denselben Spiralbohreinsätzen
bearbeitet werden, die auch für Metall verwendet werden,
oder mit Spitzbohrern.Die Bohreinsätze sollten spitz sein und
regelmäßig entnommen werden, um das Gerät von Spänen
zu säubern.
In Metall bohren
Verwenden Sie beim Bohren in Metall ein Schneidöl.
Ausnahmen sind Gusseisen und Messing, die trocken
gebohrt werden müssen. Der beste Schmierstoff ist
schwefelhaltiges Schneidöl.
LED-Arbeitsleuchte (Abb. H)
Wenn der Bohrer wird durch Ziehen des Auslöseschalters (1)
aktiviert wurde, beleuchtet die integrierte LED-
Arbeitsleuchte (7) automatisch den Arbeitsbereich.
Hinweis: Die Arbeitsleuchte soll die unmittelbare Arbeitsäche
ausleuchten und ist nicht dazu bestimmt, als Taschenlampe
zu fungieren.
18
(Übersetzung der ursprünglichen Anweisungen)
DEUTSCH
Fehlerbehebung
Problem Mögliche Ursache Mögliche Lösung
Gerät
startet nicht.
Akku wurde nicht
ordnungsgemäß
angebracht.
Akku nicht geladen.
Prüfen Sie, ob der Akku
richtig angebracht wurde.
Prüfen Sie die
erforderliche Ladekapazität.
Gerät läuft
sofort nach
dem Einsetzen
des Akkus an
Der Schalter wurde in der
Position “Ein” gelassen.
Der Schalter muss in die
Position “Aus” gestellt
werden, damit das Gerät
nicht sofort anläuft, wenn
der Akku eingesetzt wird.
Akku befindet sich nicht
im Ladegerät.
Das Ladegerät ist nicht mit
dem Stromnetz verbunden.
Umgebungstemperatur zu
hoch oder zu niedrig.
Führen Sie den Akku in
das Ladegerät ein, bis die
LED leuchtet.
Stecken Sie den Stecker
des Ladegeräts in eine
aktive Steckdose.
Bringen Sie das
Ladegerät und den Akku
an einen Ort, der eine
Umgebungstemperatur
von über 4,5 °C und unter
+40,5 °C aufweist.
Das Gerät
schaltet sich
unerwartet aus.
Der Akku hat seine
thermische
Belastungsgrenze erreicht.
Akku ist entladen. Um die
Lebensdauer des Akkus
zu maximieren, wurde er
so konzipiert, dass er sich
sofort abschaltet, wenn die
Ladung aufgebraucht ist.
Lassen Sie den
Akku abkühlen.
Bringen Sie ihn am
Ladegerät an, so dass er
aufgeladen wird.
Wartung
Ihr STANLEY FATMAX-Elektrowerkzeug wurde für
langfristigen Betrieb mit minimalem Wartungsaufwand
konstruiert. Ein kontinuierlicher, zufriedenstellender Betrieb
hängt von der richtigen Pege des Gerätes und seiner
regelmäßigen Reinigung ab.
Ihr Ladegerät braucht neben der normalen Reinigung
keine Wartung.
Warnung! Entfernen Sie vor jeglichen Wartungsarbeiten am
Gerät den Akku aus dem Gerät. Ziehen Sie das Ladegerät
aus der Netzsteckdose, bevor Sie es reinigen.
u Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze des Geräts
und des Ladegeräts mit einer weichen Bürste oder einem
trockenen Tuch.
u Reinigen Sie das Motorgehäuse regelmäßig mit einem
feuchten Tuch.
u Verwenden Sie keine scheuerndes oder
lösungsmittelbasiertes Reinigungsmittel.
Umweltschutz
Z
Abfalltrennung. Produkte und Akkus mit diesem
Symbol dürfen nicht mit dem normalen Hausmüll
entsorgt werden.
Produkte und Batterien enthalten Materialien, die
zurückgewonnen oder recycelt werden können und die
Nachfrage nach Rohstoffen reduzieren.
Bitte recyceln Sie Elektroprodukte und Batterien gemäß den
lokalen Bestimmungen. Weitere Informationen nden Sie auf
www.2helpU.com.
Technische Daten
SFMCD710
Spannung
V
DC
18V
Leerlaufdrehzahl
Min
-1
0-600 / 0-1900
U/min
Max. Drehmoment Nm 60
Bohrfutterspannweite mm 1,5-13
Maximale Bohrtiefe
Stahl/Holz mm 13/30
Gewicht kg 1,2 (ohne Akku)
Ladegerät SFMCB11 SFMCB12 SFMCB14
Eingangsspannung
V
AC
230 230 230
Ausgangsspannung
V
DC
18 18 18
Stromstärke A 1,25 2 4
Akku SFMCB201 SFMCB202 SFMCB204 SFMCB206
Span-
nung
V
DC
18 18 18 18
Kapa-
zität
Ah 1,5 2,0 4,0 6,0
Typ Li-Ion Li-Ion Li-Ion Li-Ion
Schalldruckpegel gemäß EN60745:
Schalldruck (L
pA
) 74,0 dB(A), Unsicherheitsfaktor (K) 3 dB(A)
Schallleistung (L
WA
) 85,0 dB(A), Unsicherheitsfaktor (K) 3 dB(A)
Gesamtvibration (Triax-Vektorsumme) gemäß EN60745:
Metallbohren (a
h, D
) 1,7 m/s
2
, Unsicherheitsfaktor (K) 1,5 m/s
2
19
(Übersetzung der ursprünglichen
Anweisungen)
DEUTSCH
(Traduction des instructions
initiales)
FRANÇAIS
EG-Konformitätserklärung
MASCHINENRICHTLINIE
%
SFMCD710 - Bohrer
STANLEY Europe erklärt, dass die beschriebenen Produkte
den Richtlinien EN60745-1:2009+A11:2010,
EN60745-2-1:2010 entsprechen.
Diese Produkte entsprechen außerdem den Richtlinien
2006/42/EC, 2014/30/EU und 2011/65/EU. Für weitere
Informationen wenden Sie sich bitte an STANLEY Europe
unter der folgenden Adresse oder schauen Sie auf der
Rückseite dieser Betriebsanleitung nach.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an STANLEY
FATMAX unter der folgenden Adresse oder schauen Sie auf
der Rückseite dieser Betriebsanleitung nach.
Der Unterzeichnete ist verantwortlich für die
Zusammenstellung des technischen Dossiers und gibt diese
Erklärung im Namen von STANLEY FATMAX ab.
A.P. Smith
Technical Director of Engineering
STANLEY FATMAX Europe, Egide Walschaertsstraat 14-18,
2800 Mechelen, Belgien.
27.09.2019
Garantie
STANLEY FATMAX vertraut auf die Qualität der eigenen
Geräte und bietet dem Käufer eine außergewöhnliche
Garantie von 12 Monaten ab Kaufdatum. Diese Garantie ist
ergänzend und beeinträchtigt keinesfalls ihre gesetzlichen
Ansprüche. Diese Garantie gilt innerhalb der Staatsgebiete
der Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der
Europäischen Freihandelszone.
Zur Inanspruchnahme dieser Garantie muss sie den
allgemeinen Geschäftsbedingungen von STANLEY FATMAX
entsprechen und dem Verkäufer bzw. der Vertragswerkstatt
ist ein Kaufnachweis vorzulegen. Die Bedingungen für die
1-jährige Garantie von STANLEY FATMAX und den Standort
Ihrer nächstgelegenen Vertragswerkstatt nden Sie im Internet
unter www.2helpU.com oder indem Sie sich an die lokale
STANLEY FATMAX-Niederlassung wenden, deren Adresse
Sie in dieser Anleitung nden.
Ihr neues STANLEY FATMAX-Produkt können Sie auf unserer
Website unter www.stanley.eu/3 registrieren. Dort erhalten Sie
auch Informationen über neue Produkte und Sonderangebote.
Utilisation prévue
Votre perceuse/visseuse STANLEY FATMAX SFMCD710
a été conçue pour visser et percer le bois, le métal et
le plastique. Cet appareil est prévu pour les utilisateurs
professionnels et les particuliers.
Consignes de sécurité
Avertissements de sécurité générale propres aux
outils électriques
@
Avertissement ! Lisez tous les avertissements et
toutes les consignes de sécurité. Le non-respect
des avertissements et des instructions listés ci-
dessous peut entraîner des chocs électriques, des
incendies et/ou de graves blessures.
Conservez tous les avertissements et toutes les
instructions an de pouvoir vous y référer dans le
futur. Le terme "outil électrique" mentionné dans tous les
avertissements listés ci-dessous fait référence à vos outils
électriques branchés sur secteur (avec câble) ou fonctionnant
sur pile ou batterie (sans l).
1. Sécurité – Aire de Travail
a. Maintenir l’aire de travail propre et bien éclairée. Les
lieux sombres ou encombrés sont propices aux accidents.
b. Ne pas utiliser un outil électrique dans un milieu
déagrant, comme en présence de liquides, gaz ou
poussières inammables. Les outils électriques peuvent
produire des étincelles qui pourraient enammer toute
émanation ou poussière ambiante.
c. Maintenir à l’écart les enfants, ou toute autre
personne, lors de l’utilisation d’un outil électrique.
Toute distraction pourrait faire perdre la maîtrise de
l’appareil.
2. Sécurité – Électricité
a. La che électrique de l’outil doit correspondre à la
prise murale. Ne modier la che en aucune façon. Ne
pas utiliser de che d’adaptation avec un outil
électrique mis à la terre (masse). L’utilisation de ches
d’origine et de prises appropriées réduira tout risque de
décharges électriques.
b. Éviter tout contact corporel avec des éléments mis à
la terre comme : tuyaux, radiateurs, cuisinières ou
réfrigérateurs. Les risques de décharges électriques
augmentent lorsque le corps est mis à la terre.
c. Ne pas exposer les outils électriques à la pluie ou à
l’humidité. Tout contact d’un outil électrique avec un
liquide augmente les risques de décharges électriques.
Français (traduction de la notice d’instructions originale)
20
(Traduction des instructions initiales)
FRANÇAIS
d. Ne pas utiliser le cordon de façon abusive. Ne jamais
utiliser le cordon pour transporter, tirer ou débrancher
un outil électrique. Protéger le cordon de toute source
de chaleur, de l’huile, et de tout bord tranchant ou
pièce mobile. Les cordons endommagés ou emmêlés
augmentent les risques de décharges électriques.
e. En cas d’utilisation d’un outil électrique à l’extérieur,
utiliser systématiquement une rallonge conçue à cet
effet. Cela diminuera tout risque de
décharges électriques.
f. Si on ne peut éviter d’utiliser un outil électrique en
milieu humide, utiliser un circuit protégé par un
dispositif de courant résiduel (RCD). Cela réduira tout
risque de décharges électriques.
3. Sécurité Individuelle
a. Rester systématiquement vigilant et faire preuve de
jugement lorsqu’on utilise un outil électrique. Ne pas
utiliser d’outil électrique en cas de fatigue ou sous
l’inuence de drogues, d’alcool ou de médicaments.
Tout moment d’inattention pendant l’utilisation d’un outil
électrique comporte des risques de dommages
corporels graves.
b. Porter un équipement de protection individuel. Porter
systématiquement un dispositif de protection
oculaire. Le fait de porter un masque anti-poussières, des
chaussures antidérapantes, un casque de sécurité ou un
dispositif de protection auditive, lorsque la situation le
requiert, réduira les risques de dommages corporels.
c. Prévenir tout démarrage accidentel. S’assurer que
l’interrupteur est en position d’arrêt avant de brancher
l’outil sur le secteur et/ou à la batterie, ou de le
ramasser ou le transporter. Transporter un outil le doigt
sur l’interrupteur ou brancher un outil électrique alors que
l’interrupteur est en position de marche invite
les accidents.
d. Retirer toute clé de réglage avant de démarrer l’outil.
Une clé laissée sur une pièce rotative d’un outil électrique
comporte des risques de dommages corporels.
e. Adopter une position stable. Maintenir les pieds bien
ancrés au sol et conserver son équilibre en
permanence. Cela permettra de mieux maîtriser l’outil
électrique en cas de situations imprévues.
f. Porter des vêtements appropriés. Ne porter aucun
vêtement ample ou bijou. Gardez vos cheveux et vos
vêtements éloignés des pièces en mouvement, car ils
pourraient s’y faire prendre.
g. Lorsqu’un dispositif de connexion à un système de
dépoussiérage ou d’élimination est fourni, s’assurer
qu’il est branché et utilisé correctement. L’utilisation de
ces dispositifs peut réduire les risques engendrés par
les poussières.
h. Ne pensez pas être à ce point familiarisé avec l’outil
après l’avoir utilisé à de nombreuses reprises, au
point de ne plus rester vigilant et d’en oublier les
consignes de sécurité. Toute action imprudente peut
engendrer de graves blessures en une fraction
de seconde.
4. Utilisation et Entretien des Outils Électriques
a. Ne pas forcer un outil électrique. Utiliser l’outil
approprié au travail en cours. L’outil approprié
effectuera un meilleur travail, de façon plus sûre et à la
vitesse pour laquelle il a été conçu.
b. Ne pas utiliser un outil électrique dont l’interrupteur
est défectueux. Tout appareil dont l’interrupteur est
défectueux est dangereux et doit être réparé.
c. Débranchez la prise du secteur et/ou retirez le
bloc-batterie, s’il est amovible, de l’outil électrique
avant d’effectuer tout réglage, de changer un
accessoire ou de ranger l’outil électrique. Ces mesures
de sécurité préventives réduisent le risque de démarrage
accidentel de l’outil électrique.
d. Après utilisation, ranger les outils électriques hors de
portée des enfants et ne permettre à aucune personne
non familière avec son fonctionnement (ou sa notice
d’instructions) de l’utiliser. Les outils peuvent être
dangereux entre des mains inexpérimentées.
e. Entretenez les outils électriques et leurs accessoires.
Vérier les pièces mobiles pour s’assurer qu’elles
sont bien alignées et tournent librement, qu’elles sont
en bon état et ne sont affectées d’aucune condition
susceptible de nuire au bon fonctionnement de l’outil.
En cas de dommage, faire réparer l’outil électrique
avant toute nouvelle utilisation. De nombreux accidents
sont causés par des outils mal entretenus.
f. Maintenir tout organe de coupe propre et bien affûté.
Les outils de coupe bien entretenus et affûtés sont moins
susceptibles de se coincer et sont plus faciles à contrôler.
g. Utiliser un outil électrique, ses accessoires, mèches,
etc., conformément aux présentes directives et
suivant la manière prévue pour ce type particulier
d’outil électrique, en tenant compte des conditions de
travail et de la tâche à effectuer. L’utilisation d’un outil
électrique à des ns autres que celles prévues est
potentiellement dangereuse.
h. Maintenez toutes les poignées et surfaces de
préhension sèches, propres et exemptes d’huile et de
graisse. Des poignées et des surfaces de préhension
glissantes ne permettent pas de manipuler et de contrôler
l’outil correctement en cas de situations inattendues.
/