Scheppach SG2000 Ohjekirja

Brändi
Scheppach
Malli
SG2000
Tyyppi
Ohjekirja
SG2000
Art.Nr.
5906208901
AusgabeNr.
5906208850
Rev.Nr.
29/10/2018
DE
Inverter Stromerzeuger
Originalbetriebsanleitung
6
GB
Inverter generator
Translation from the original instruction manual
18
FR
Générateur Inverter
Traduction des instructions d’origine
28
CZ
Měniče generátor energie
eklad z originálního návodu
39
SK
Meniče generátor energie
Prevod iz originalnih navodil za uporabo
49
EE
Inverter-elektrigeneraator
Tõlge Originaalkasutusjuhend
60
LT
Generatorius su keitikliu
Vertimas originali naudojimo instrukcija
71
Nachdrucke, auch auszugsweise, bedürfen der Genehmigung. Technische Änderungen vorbehalten. Abbildungen beispielhaft!
LV
Invertors-elektroenerģijas ģenerators
Oriģinālās lietošanas instrukcijas tulkojums
82
SI
Invertiran generator
Prevod originalnih navodil za uporabo
93
HU
Inverterrel Irányított Generátor
Eredeti használati utasítás
103
FI
Invertteriaggregaatti
Käännös alkuperäisestä käyttöohjeesta
114
NL
Inverter Stromerzeuger
Originalbetriebsanleitung
125
ES
Inverter Stromerzeuger
Originalbetriebsanleitung
136
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
2
1
32
13
9
1
16
5
4
3
6 2
11
17 18
19
20
12
10
8
14
15
7
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
3
4 5
6 7
8 9
A
2
5
5
D
4
3
ON
OFF
B
RUN OFF
16
C
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
4
10 11
12 13
14
E
F
G
I
H
6
6
0,6 - 0,7 mm
15
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
5
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
6
|
DE
Inhaltsverzeichnis: Seite:
1. Einleitung ................................................................................... 8
2. Gerätebeschreibung .................................................................. 8
3. Lieferumfang ............................................................................. 8
4. Bestimmungsgemäße Verwendung .......................................... 9
5. Sicherheitshinweise................................................................... 9
6. Technische Daten ...................................................................... 13
7. Vor Inbetriebnahme ................................................................... 13
8. Inbetriebnahme ......................................................................... 14
9. Wartung ..................................................................................... 14
10. Lagerung ................................................................................... 15
11. Transport ................................................................................... 16
12. Entsorgung und Wiederverwertung .......................................... 16
13. Störungsabhilfe ......................................................................... 16
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
DE
|
7
Erklärung der Symbole auf dem Gerät
Die Verwendung von Symbolen in diesem Handbuch soll Ihre Aufmerksamkeit auf mögliche Risiken lenken. Die
Sicherheitssymbole und Erklärungen, die diese begleiten, müssen genau verstanden werden. Die Warnungen selbst
beseitigen keine Risiken und können korrekte Maßnahmen zum Verhüten von Unfällen nicht ersetzen.
Lesen Sie das Betriebshandbuch. Bevor Sie das Gerät verwenden, sehen Sie
stets in den entsprechenden Abschnitt im Benutzerhandbuch.
Wichtig. Heiße Teile. Halten Sie Abstand.
Wichtig. Schalten Sie den Motor vor dem Nachfüllen von Kraftstoff aus. Füllen Sie
nicht im laufenden Betrieb nach.
Wichtig. Die Abgase sind giftig, betreiben Sie den Motor daher nicht in
unbelüfteten Bereichen.
Tragen Sie Gehörschutz. Tragen Sie Schutzhandschuhe.
Nur für EU-Länder
Werfen Sie Elektrowerkzeuge nicht in den Hausmüll! Gemäß europäischer
Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte und Umsetzung in
nationales Recht müssen verbrauchte Elektrowerkzeuge getrennt gesammelt
werden und einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Seien Sie beim Umgang mit Kraftstoffen und Schmiermitteln sehr vorsichtig!
Entfernen Sie das Zündkabel, bevor Sie Wartungsarbeiten durchführen, und
lesen Sie sich die Anweisungen durch.
Setzen Sie das Gerät nicht dem Regen aus.
Beim Anlassen des Motors werden Funken erzeugt. Diese können in der Nähe
bendliche brennbare Gase entzünden.
Offene Flammen oder das Rauchen in der Nähe des Geräts ist streng verboten!
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
8
|
DE
2. Gerätebeschreibung (Abb. 1-3)
1. Tragegriff
2. Tankdeckel mit Belüftung
3. Benzinhahn
4. Reversierstarter
5. Motorabdeckung
6. Zündkerzendeckel
7. Kraftstoffpumpe
8. Erdungsanschluss
9. Energiesparschalter
10. 230 V ~ - Steckdose (2x)
11. 12 V d.c. Sicherheitsauslöser
12. 12 V d.c. Anschluss
13. Ölwarnanzeige
14. Überlastanzeige
15. Betriebsanzeige
16. Chokehebel
17. Zündkerzenschlüssel
18. Adapterkabel mit 12 V Klemmen
19. Trichter
20. Ölfüllbehälter
A Entlüftung „ON
B Entlüftung „OFF
C Kraftstofeitung
D Öleinfüllschraube
E Luftlterdeckel
F Vorlter
G Feinlter
H Zündkerze
I Zündkabel
3. Lieferumfang
SG2000
Betriebsanleitung
Zündkerzenschlüssel
Adapterkabel mit 12 V Klemmen
Ölfüllbehälter
Trichter
Öffnen Sie die Verpackung und nehmen Sie das
Gerät vorsichtig aus der Verpackung.
Entfernen Sie das Verpackungsmaterial sowie Ver-
packungs-/ und Transportsicherungen (falls vor-
handen).
Überprüfen Sie, ob der Lieferumfang vollständig
ist.
Kontrollieren Sie das Gerät und die Zubehörteile
auf Transportschäden. Bei Beanstandungen muss
so fort der Zubringer verständigt werden. Spätere
Reklamationen werden nicht anerkannt.
Bewahren Sie die Verpackung nach glichkeit bis
zum Ablauf der Garantiezeit auf.
Machen Sie sich vor dem Einsatz anhand der Be-
dienungsanweisung mit dem Gerät vertraut.
1. Einleitung
Hersteller:
scheppach
Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Günzburger Straße 69
D-89335 Ichenhausen
Verehrter Kunde,
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Ar-
beiten mit Ihrem neuen Gerät.
Hinweis:
Der Hersteller dieses Gerätes haftet nach dem gel-
tenden Produkthaftungsgesetz nicht für Schäden, die
an diesem Gerät oder durch dieses Gerät entstehen
bei:
unsachgemäßer Behandlung,
Nichtbeachtung der Bedienungsanweisung,
Reparaturen durch Dritte, nicht autorisierte Fach-
kräfte,
Einbau und Austausch von nicht originalen Ersatz-
teilen,
nicht bestimmungsgemäßer Verwendung,
Beachten Sie:
Lesen Sie vor der Montage und vor Inbetriebnahme
den ge samten Text der Bedienungsanleitung durch.
Diese Bedienungsanleitung soll es Ihnen erleichtern,
Ihr Gerät kennenzulernen und dessen bestimmungs-
gemäßen Einsatzmöglichkeiten zu nutzen.
Die Bedienungsanleitung enthält wichtige Hinweise,
wie Sie mit dem Gerät sicher, fachgerecht und wirt-
schaftlich arbeiten, und wie Sie Gefahren vermeiden,
Reparaturkosten sparen, Ausfallzeiten verringern
und die Zuverssigkeit und Lebensdauer des Gerä-
tes erhöhen.
Zusätzlich zu den Sicherheitsbestimmungen dieser
Bedienungsanleitung müssen Sie unbedingt die für
den Betrieb des Gerätes geltenden Vorschriften Ihres
Landes beachten.
Bewahren Sie die Bedienungsanleitung, in einer Plas-
tikhülle geschützt vor Schmutz und Feuchtigkeit, bei
dem Gerät auf. Sie muss von jeder Bedienungsper-
son vor Aufnahme der Arbeit gelesen und sorgfältig
beachtet werden. An dem Gerät dürfen nur Personen
arbeiten, die im Gebrauch des Gerätes unterwiesen
und über die damit verbundenen Gefahren unterrich-
tet sind. Das geforderte Mindestalter ist einzuhalten.
Neben den in dieser Bedienungsanleitung enthalte-
nen Sicherheitshinweisen und den besonderen Vor-
schriften Ihres Landes sind die für den Betrieb bau-
gleicher Geräte allgemein anerkannten technischen
Regeln zu beachten.
Wir übernehmen keine Haftung für Unfälle oder
Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Anleitung
und den Sicherheitshinweisen entstehen.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
DE
|
9
Bitte beachten Sie, dass unsere Geräte bestim-
mungsgemäß nicht für den gewerblichen, handwerk-
lichen oder industriellen Einsatz konstruiert wurden.
Wir übernehmen keine Gewährleistung, wenn das
Gerät in Gewerbe-, Handwerks- oder Industriebetrie-
ben sowie bei gleichzusetzenden Tätigkeiten einge-
setzt wird.
5. Sicherheitshinweise
In dieser Bedienungsanweisung haben wir Stel-
len, die Ihre Sicherheit betreffen, mit diesem Zei-
chen versehen: m
Außerdem enthält die Betriebsanleitung andere wich-
tige Textstellen, die durch das Wort "ACHTUNG!" ge-
kennzeichnet sind.
m Achtung!
Beim Benutzen von Geräten müssen einige Sicher-
heitsvorkehrungen eingehalten werden, um Verlet-
zungen und Schäden zu verhindern. Lesen Sie diese
Bedienungsanleitung / Sicherheitshinweise deshalb
sorgfältig durch. Falls Sie das Gerät an andere Per-
sonen übergeben sollten, händigen Sie diese Be-
dienungsanleitung / Sicherheitshinweise bitte mit
aus. Wir übernehmen keine Haftung für Unfälle oder
Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Anleitung
und den Sicherheitshinweisen entstehen.
m GEFAHR
Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht höchs-
te Lebensgefahr bzw. die Gefahr lebensgefährlicher
Verletzungen.
m WARNUNG
Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht Le-
bensgefahr bzw. die Gefahr schwerer Verletzungen.
m VORSICHT
Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht leichte
bis mittlere Verletzungsgefahr.
m HINWEIS
Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht die
Gefahr einer Beschädigung des Motors oder ande-
ren Sachwerten.
Allgemeine Sicherheitshinweise
1. Halten Sie Ihren Arbeitsbereich in Ordnung
Unordnung im Arbeitsbereich kann Unfälle zur
Folge haben.
Verwenden Sie bei Zubehör sowie Verschleiß- und
Er satzteilen nur Original-Teile. Ersatzteile erhalten
Sie bei Ihrem -Fachhändler.
Geben Sie bei Bestellungen unsere Artikelnum-
mern so wie Typ und Baujahr des Gerätes an.
m Achtung!
Gerät und Verpackungsmaterial sind kein Kin-
derspielzeug! Kinder dürfen nicht mit Kunststoff-
beuteln, Folien und Kleinteilen spielen!
m GEFAHR
Es besteht Verschluckungs- und Erstickungs-
gefahr!
4. Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Gerät ist für Anwendungen, welche einen Betrieb
an einer 230 V Wechselspannungsquelle vorgesehen,
geeignet.
Beachten Sie unbedingt die Einschränkungen in
den Sicherheitshinweisen.
Zweck des Generators ist der Antrieb von Elektro-
werkzeugen und die Stromversorgung von Beleuch-
tungsquellen. Bei Haushaltsgeräten prüfen Sie bitte
die Eignung nach den jeweiligen Herstellerangaben.
Fragen Sie im Zweifel einen autorisierten Fachhänd-
ler des jeweiligen Gerätes.
Dieses Stromaggregat ist ausschließlich zum Betrei-
ben von elektrischen Geräten konzipiert, deren max.
Leistung innerhalb der Leistungsangaben des Gene-
rators liegen. Ein herer Anlaufstrom von induktiven
Verbrauchern muss berücksichtigt werden.
Inverter
Bei einem Inverter-Stromerzeuger wird der Strom
auf eine llig neue Art erzeugt. Durch eine kleine,
mehrpolige Wicklung im Inneren wird die erzeug-
te Wechselstromspannung über Elektronik erst in
Gleichspannung, danach in Wechselspannung mit
einer sauberen Sinuskurve umgewandelt. Durch die-
se saubere Sinuskurve ist es möglich, elektronische
Geräte, ohne diese zu beschädigten, zu betreiben.
Die Maschine darf nur nach ihrer Bestimmung ver-
wendet werden. Jede weitere darüber hinaus-gehen-
de Verwendung ist nicht bestimmungsgemäß. Für
daraus hervorgerufene Schäden oder Verletzungen
aller Art haftet der Benutzer/Bediener und nicht der
Hersteller.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
10
|
DE
Auffüllen von Kraftstoff
Vor dem Befüllen ist immer der Motor abzustellen.
m Achtung! Tankverschluss immer vorsichtig öff-
nen, damit sich der bestehende Überdruck lang-
sam abbauen kann.
Beim Arbeiten mit dem Gerät entstehen hohe Tem-
peraturen am Gehäuse. Lassen Sie das Gerät vor
dem Betanken vollständig abkühlen.
• m Achtung! Bei unzureichender Abkühlung des
Gerätes könnte sich der Kraftstoff beim Betanken
entzünden und zu schweren Verbrennungen füh-
ren.
Darauf achten, dass der Tank mit nicht zuviel Kraft-
stoff aufgefüllt wird. Wenn Sie Kraftstoff verschüt-
ten, dann ist der Kraftstoff sofort zu entfernen und
das Gerät zu säubern.
Verschluss-Schraube am Kraftstofftank immer gut
verschließen, um ein Lösen durch die entstehen-
den Vibrationen beim Betrieb des Gerätes zu ver-
hindern.
m GEFAHR
Betanken Sie die Maschine nicht in der Nähe einer
offenen Flamme.
Spezielle Sicherheitsbestimmungen beim Ge-
brauch von Verbrennungsmotoren
m GEFAHR
Verbrennungsmotoren stellen während des Betrie-
bes und beim Auftanken eine besondere Gefahr dar.
Lesen und beachten Sie immer die Warnhinweise.
Bei Nichtbeachtung kann es zu schweren oder sogar
tödlichen Verletzungen kommen.
1. Es dürfen keine Veränderungen am Generator
vorgenommen werden.
2. m Achtung!
Vergiftungsgefahr, Abgase, Kraftstoffe und
Schmierstoffe sind giftig, Abgase dürfen nicht
eingeatmet werden.
3. m Achtung!
Verbrennungsgefahr ,Abgasanlage und Antriebs-
aggregat nicht berühren
4. Das Gerät nicht in unbelüfteten Räumen oder
in leicht entammbarer Umgebung betreiben.
Wenn das Gerät in gut belüfteten Räumen betrie-
ben werden soll, ssen die Abgase über einen
Abgasschlauch direkt ins Freie geleitet werden.
m Achtung! Auch beim Betrieb eines Abgas-
schlauches können giftige Abgase entweichen.
Wegen der Brandgefahr, darf der Abgasschlauch
niemals auf brennbare Stoffe gerichtet werden.
5. m Explosionsgefahr!
Das Gerät niemals in Räumen mit leicht entzünd-
lichen Stoffen betreiben.
2. Berücksichtigen Sie Umgebungseinüsse
Arbeiten Sie mit dem Gerät niemals in ge-
schlossenen oder schlecht belüfteten Räumen.
Wenn der Motor läuft, werden giftige Gase er-
zeugt. Diese Gase können geruchlos und un-
sichtbar sein.
Setzen Sie das Gerät nicht dem Regen aus.
Benutzen Sie das Gerät nicht in feuchter oder
nasser Umgebung.
Achten Sie auf unebenem Gelände auf siche-
ren Stand.
Sorgen Sie beim Arbeiten für ausreichende Be-
leuchtung.
Benutzen Sie das Gerät nicht in leicht entzünd-
licher Vegetation bzw. wo Brand- oder Explosi-
onsgefahr besteht.
Bei Trockenheit, Feuerlöscher bereitstellen
(Brandgefahr).
3. Halten Sie andere Personen fern
Lassen Sie andere Personen, insbesondere
Kinder und Jugendliche, nicht an das Gerät.
Halten Sie diese von Ihrem Arbeitsbereich fern.
4. Bewahren Sie unbenutzte Geräte sicher auf
Unbenutzte Geräte sollten an einem trockenen,
hochgelegenen oder abgeschlossenen Ort, au-
ßerhalb der Reichweite von Kindern, gelagert
werden.
5. Überlasten Sie Ihr Gerät nicht
Arbeiten Sie im angegebenen Leistungsbe-
reich.
6. Arbeiten Sie bei vollem Bewusstsein
Niemals unter Einuss von Alkohol, Drogen,
Medikamenten oder anderen Substanzen ar-
beiten, die das Sehvermögen, die Geschicklich-
keit und das Urteilsvermögen beeinträchtigen
können.
7. Verwenden Sie das Gerät nach Bestimmung
Setzen Sie das Gerät nicht r Anwendungen
ein, für die es nicht vorgesehen ist.
Sicherheitshinweise im Umgang mit entzündli-
chen Betriebsstoffen
1. WARNUNG!: Benzin ist leicht entammbar:
2. Lagern Sie Benzin in Behältern, die speziell für
diesen Zweck konzipiert sind.
3. Füllen Sie Benzin nur im Freien nach und rauchen
Sie dabei nicht.
4. Füllen Sie Benzin nach, bevor Sie den Motor
anlassen. Entfernen Sie niemals die Kappe des
Kraftstofftanks oder füllen Sie Benzin nach, wäh-
rend der Motor läuft oder noch heiss ist.
5. Wenn Kraftstoff verschüttet wird, versuchen Sie
nicht, den Motor anzulassen, sondern bewegen
Sie die Maschine aus dem Bereich des verschüt-
teten Kraftstoffs heraus, und vermeiden Sie alle
Zündquellen, bis alle Kraftstoffdämpfe sich ver-
üchtigt haben. Bringen Sie die Kappe des Kraft-
stofftanks und Kanisters wieder sicher an.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
DE
|
11
19. Die Leistung muss bei höheren Temperaturen,
großen Höhen und Feuchtigkeit wie nachfolgend
beschrieben verringert werden.
Max. Arbeitstemperatur: 40 °C
Max. Höhe: 1000 m
Max. Feuchtigkeit: 90 %
20. Halten Sie das gerät frei von Öl, Schmutz und an-
deren Verunreinigungen.
21. Stellen Sie sicher, dass Schalldämpfer und Luft-
lter ordnungsgemäß funktionieren. Diese Teile
dienen als Flammschutz bei einer Fehlzündung.
22. Vor dem Anschluss der elektrischen Leitungen
muss das Gerät seine volle Drehzahl erreichen.
Klemmen Sie die Leitungen ab, bevor Sie den
Motor ausschalten.
23. Um Verletzungen durch Stromschläge zu vermei-
den, stellen Sie sicher, dass der Kraftstofftank
nicht komplett leer ist, wenn die elektrischen Lei-
tungen angeschlossen sind.
24. Die Last darf die auf dem Typenschild des Gene-
rators angegebene Leistung nicht überschreiten.
Eine Überlastung kann zu Schäden oder einer
verkürzten Lebensdauer des Geräts führen.
25. Schließen Sie das Gerät nicht an Haushalts-
steckdosen an. Das Gerät darf nicht mit anderen
Stromquellen verbunden werden, beispielsweise
dem Stromnetz des Versorgungsunternehmens.
In besonderen Fällen, wenn eine Standby-Ver-
bindung mit vorhandenen elektrischen Anlagen
gewünscht wird, dürfen diese nur von einem qua-
lizierten Elektriker durchgeführt werden, der die
Unterschiede beim Betrieb der Ausrüstung unter
Verwendung des öffentlichen Stromversorgungs-
netzes und beim Betrieb des Gerätes berücksich-
tigen muss.
26. Stellen Sie den Motor ab:
- Immer, wenn Sie die Maschine verlassen
- Vor dem Nachfüllen von Kraftstoff
27. Schliesen Sie Immer den Kraftstoffhahn, wenn
die Maschine nicht in Betrieb ist.
28. Benutzen Sie niemals den Chokehebel, um den
Motor zu stoppen.
Warnung! Dieses Elektrowerkzeug erzeugt während
des Betriebs ein elektromagnetisches Feld. Dieses
Feld kann unter bestimmten Umständen aktive oder
passive medizinische Implantate beeinträchtigen.
Um die Gefahr von ernsthaften oder dlichen Ver-
letzungen zu verringern, empfehlen wir Personen mit
medizinischen Implantaten ihren Arzt und den Her-
steller vom medizinischen Implantat zu konsultieren,
bevor das Elektrowerkzeug bedient wird.
Sicherheitshinweise Service/Wartungsfall
1. Verwenden Sie für Wartung und Zubehör nur Ori-
ginalteile
2. Ersetzen Sie defekte Schalldämpfer.
6. Die voreingestellte Drehzahl des Herstellers darf
nicht verändert werden. Das Gerät oder ange-
schlossene Geräte können beschädigt werden.
7. Das Gerät mindestens 1m entfernt von Wänden
oder angeschlossenen Geräten aufstellen.
8. Stellen Sie das Gerät auf einen sicheren, ebenen
Platz. Drehen und Kippen oder Standortwechsel
während des Betriebes ist verboten.
9. Den Generator nie mit nassen Händen anfassen
10. Schützen Sie sich vor elektrischen Gefahren.
11. Verwenden Sie im Freien nur dafür zugelassene
und entsprechend gekennzeichnete Verlänge-
rungskabel (H07RN).
12. Bei Verwendung von Verlängerungsleitungen
darf deren Gesamtlänge für 1,5 mm
2
50 m,r 2,5
mm
2
100 m nicht überschreiten.
13. Reparatur- und Einstellarbeiten dürfen nur durch
autorisiertes Fachpersonal ausgeführt werden.
14. Berühren Sie keine mechanisch bewegten oder
heißen Teile. Entfernen Sie keine Schutzabde-
ckungen.
15. Bei den technischen Daten unter Schallleistungs-
pegel (L
WA
) und Schalldruckpegel (L
PA
) angege-
bene Werte stellen Emissionspegel dar und sind
nicht zwangsläug sichere Arbeitspegel. Da es
einen Zusammenhang zwischen Emissions- und
Immissionspegeln gibt, kann dieser nicht zuver-
lässig zur Bestimmung eventuell erforderlicher,
zusätzlicher Vorsichtsmaßnahmen herangezo-
gen werden. Einussfaktoren auf den aktuellen
Immissionspegel der Arbeitskraft schliessen die
Eigenschaften des Arbeitsraumes, andere Ge-
räuschquellen, etc., wie z.B. die Anzahl der Ma-
schinen und anderer angrenzender Prozesse
und die Zeitspanne, die ein Bediener dem Lärm
ausgesetzt ist, ein. Ebenfalls kann der zulässige
Immissionspegel von Land zu Land abweichen.
Dennoch wird diese Information dem Betreiber
der Maschine die Möglichkeit bieten, eine besse-
re Abschätzung der Risiken und Gefährdungen
durchzuführen.
16. Verwenden Sie keine elektrischen Betriebsmittel
(auch Verlängerungskabel und Steckverbindun-
gen), die fehlerhaft sind.
17. Stecken Sie niemals Gegenstände in die Lüf-
tungsschlitze. Das gilt auch, wenn das Gerät aus-
geschaltet ist. Die Nichteinhaltung kann zu Verlet-
zungen oder Schäden am Gerät führen.
18. Die Generatorgruppen können nur bis zu deren
Nennleistung unter normalen Umgebungsbe-
dingungen geladen werden. Wenn die Genera-
torgruppe unter Bedingungen eingesetzt wird,
die nicht den Referenzbedingungen gemäß ISO
8528-8 entsprechen und die Kühlung des Motors
oder Drehstromgenerators beeinträchtigt ist (z. B.
durch den Betrieb in gesperrten Bereichen), muss
die Leistung verringert werden.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
12
|
DE
Menschliches Verhalten, Fehlverhalten
- Stets bei allen Arbeiten voll konzentriert sein.
m Restgefahr - Kann nie ausgeschlossen werden.
Elektrische Restgefahren
Elektrischer Kontakt
Beim Berühren des Zündkerzensteckers kann es bei
laufendem Motor zu einem elektrischen Schlag kom-
men.
- Niemals den Kerzenstecker oder die Zündkerze bei
laufendem Motor behren.
Thermische Restgefahren
Verbrennungen, Frostbeulen
Das Berühren des Auspuffs/Gehäuse kann zu Ver-
brennungen führen.
- Motorgerät abkühlen lassen.
Gehrdung durch Lärm
Gehörschädigungen
Längeres ungeschütztes Arbeiten mit dem Gerät
kann zu Gehörschädigungen führen.
- Grundsätzlich einen Gehörschutz tragen.
Gehrdung durch Werkstoffe und andere Stoffe
Kontakt, Einatmung
Die Abgase der Maschine können zu Gesundheits-
schäden führen.
- Motorgerät nur im Freien verwenden
Feuer, Explosion
m Kraftstoff ist feuergefährlich.
- Während dem Arbeit und Betanken ist Rauchen
und offenes Feuer verboten.
Verhalten im Notfall
Bei einem eventuell eintretenden Unfall leiten Sie die
entsprechend notwendigen Erste-Hilfe- Maßnahmen
ein und fordern Sie schnellstglich qualizierte
ärztliche Hilfe an.
Wenn Sie Hilfe anfordern, geben Sie folgende An-
gaben:
1. Wo es geschah
2. Was geschah
3. Wie viele Verletzte
4. Welche Verletzungsart
5. Wer meldet!
3. Überprüfen Sie vor der Nutzung stets durch eine
Sichtprüfung, dass Gerät auf Verschleiß oder Be-
schädigung. Ersetzen Sie verschlissene oder be-
schädigte Elemente und Schrauben. Ziehen Sie
alle Muttern, Bolzen und Schrauben fest, um si-
cherzustellen, dass die Ausrüstung in sicherem
Betriebszustand ist.
4. Es ssen regelmäßige Prüfungen auf Leckstel-
len oder Spuren von Abrieb im Kraftstoffsystem
durchgeführt werden, beispielsweise durch porö-
se Rohre, lose oder fehlende Klemmen und Schä-
den am Tank oder Tankdeckel. Vor der Nutzung
müssen alle Defekte behoben werden.
5. Bevor Sie das Gerät bzw. Motor prüfen oder ein-
stellen, muss die Zündkerze bzw. das Zündkabel
entfernt werden, um versehentliches Anlassen zu
vermeiden.
m WARNUNG!
Unsachgemäße Wartung oder Nichtbeachtung bzw.
Nichtbehebung eines Problems kann während des
Betriebes zu einer Gefahrenquelle werden. Betreiben
Sie nur regelmäßig und richtig gewartete Maschinen.
Nur sonnen Sie davon ausgehen, dass Sie Ihr Ge-
rät sicher, wirtschaftlich und störungsfrei betreiben.
Die Maschine nicht im laufendem Zustand reini-
gen, warten, einstellen oder reparieren. Beweg-
liche Teile können schwere Verletzungen verur-
sachen.
Verwenden Sie kein Benzin oder andere entamm-
baren Lösungsmittel zum Reinigen von Maschinen-
teile.
m WARNUNG! Dämpfe von Kraftstoffen und Lö-
sungsmittel können explodieren.
Bringen Sie nach Reparatur- und Wartungsarbeiten
die Schutz- und Sicherheitsausrüstung wieder am
Gerät an.
Achten Sie auf den betriebssicheren Zustand des
Gerätes, überprüfen Sie insbesondere das Kraftstoff-
system auf Dichtigkeit.
Befreien Sie immer die Kühlrippen des Motors von
Verschmutzungen.
Restgefahren und Schutzmaßnahmen
Vernachlässigung ergonomischer Grundsätze
Nachlässiger Gebrauch persönlicher Schutzaus-
stung (PSA)
Nachlässiger Gebrauch oder Weglassen persönli-
chen Schutzausrüstung können zu schweren Verlet-
zungen führen.
- Vorgeschriebene Schutzausrüstung tragen.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
DE
|
13
6. Technische Daten
Generator Digital Inverter
Schutzart IP23M
Dauerleistung P
nenn
(S1)
(230 V) W
1600
Max. Leistung P
max
(S2
2 min) (230 V) W
2000
Nennspannung U
nenn
2 x 230 V~
Nennstrom I
nenn
7 A (230 V)
Frequenz F
nenn
50 Hz
Bauart Antriebsmotor
4 Takt 1 Zylinder luftge-
kühlt
Hubraum cm
3
105,6
Max. Leistung (Motor)
kW / PS
2,1 / 2,86
Kraftstoff Bleifrei (E5)
Tankinhalt l 3,2
Motoröl Typ 10W30 / 15W40
Ölmenge (ca.) 350 ml
Verbrauch bei Volllast
l/h
1,07
Gewicht kg 20,4
Leistungsfaktor cos φ 1
Leistungsklasse G1
Temperatur max
°
C 40
Max. Aufstellhöhe
NN)
1000 m
Zündkerze A7RTC
Technische Änderungen vorbehalten!
Betriebsart S1 (Dauerbetrieb)
Die Maschine kann dauerhaft mit der angegebenen
Leistung betrieben werden.
Betriebsart S2 (Kurzzeitbetrieb)
Die Maschine darf kurzzeitig mit der Maximalen Leis-
tung betrieben werden. Danach muss die Maschine
eine Zeitspanne stillstehen, um sich nicht unzulässig
zu erwärmen.
Information zur Geräuschentwicklung nach den ein-
schlägigen Normen gemessen:
Schalldruck L
pA
= 75 dB(A)
Schallleistung L
wA
= 95 dB(A)
Messunsicherheit K
pA
= 3,0 dB
Tragen Sie einen Gehörschutz.
Die Einwirkung von Lärm kann Gehörverlust bewir-
ken.
7. Vor Inbetriebnahme
m ACHTUNG!
Prüfen Sie vor dem Start des Motors:
Kraftstoffstand pfen, eventuell nachfüllen
- der Tank sollte mindestens halb voll sein
Für ausreichende Belüftung des Geräts sorgen
Vergewissern Sie sich, dass das Zündkabel an der
Zündkerze befestigt ist
Eventuell angeschlossenes elektrisches Gerät
vom Stromerzeuger trennen
den Luftlterzustand
den Zustand der Kraftstofeitungen
die äußeren Schraubverbindungen auf festen Sitz
Achtung! Vor dem ersten Benutzen Öl einfüllen.
Kontrollieren Sie vor jedem Gebrauch bei abge-
schaltetem Motor und auf einer ebenen Fläche den
Ölstand. Verwenden Sie Viertakt- oder ein gleich
hochwertiges HD-Öl bester Qualität.
SAE 10W-30 wird für den allgemeinen Gebrauch bei
allen Temperaturen empfohlen.
Prüfen des Ölstands, Abb. 9
Entfernen Sie die Motorabdeckung (Abb. 6-7)
Nehmen Sie den Öleinfüllverschluss (D) ab und wi-
schen Sie den Messstab sauber.
Prüfen Sie den Ölstand, indem Sie den Tauchstab
in den Füllstutzen einschieben, ohne dabei den Ver-
schluss einzuschrauben.
Sollte der Ölstand zu niedrig sein, füllen Sie das
empfohlene Öl bis zum unteren Rand des Ölfüllstut-
zens nach.
Kraftstoff auffüllen
Um das Gerät zu betanken öffnen Sie den Tankde-
ckel (2) indem Sie diesen entgegen dem Uhrzeiger
drehen.
Füllen Sie Kraftstoff in den Vorratsbehälter
Verschließen Sie den Tank durch Drehung des
Tankdeckels (2) im Uhrzeigersinn.
Empfohlener Kraftstoff
Für diesen Motor ist ausschließlich bleifreies Normal-
benzin mit einer Research-Oktanzahl von 91 oder
höher erforderlich.
m Verwenden Sie nur frischen, sauberen Kraftstoff.
Wasser oder Unreinheiten im Benzin beschädigen
das Kraftstoffsystem.
Tankvolumen: 3,2 Liter
m Tanken Sie in einem gut befteten Bereich bei
gestopptem Motor. Wenn der Motor unmittelbar
vorher in Betrieb war, lassen Sie ihn zuerst ab-
kühlen. Betanken Sie niemals den Motor in einem
Gebäude, wo die Benzindämpfe Flammen oder
Funken erreichen können.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
14
|
DE
8.4 Überlastanzeige (14)
Der Überlastungsschutz wird bei zu hoher Leistungs-
abnahme aktiv und schaltet die 230 V Steckdosen
(10) ab.
Schalten Sie das Gerät wie unter Abschnitt 8.2 be-
schrieben aus.
Trennen Sie die Stromabnehmer vom Gerät
Nehmen Sie das Gerät wie unter Abschnitt 8.1 be-
schrieben wieder in Betrieb.
8.5 Betriebsanzeige (15)
Die Betriebsanzeige ist bei laufenden Motor aktiv.
8.6 Energiesparschalter (9)
Zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauches im Leer-
lauf bringen Sie den Energiesparschalter in Position
„ON.
8.7. Elektrische Sicherheit
Elektrische Zuleitungen und angeschlossene Geräte
müssen in einem einwandfreien Zustand sein.
Niemals den Stromerzeuger mit dem Stromnetz
(Steckdose) verbinden.
Die Leitungslängen zum Verbraucher sind glichst
kurz zu halten.
8.8 Erdung (Abb. 2)
Zur Ableitung statischer Auadungen ist eine Erdung
des Gehäuses möglich. Hierzu ein Kabel auf der ei-
nen Seite am Erdungsanschluss (8) des Stromerzeu-
gers und auf der anderen Seite mit einer externen
Masse (z.B. Staberder) verbinden.
8.9 12 V Anschluss
An dem 12V DC Anschluss (12) kann mit dem bei-
liegenden Kabel (18) eine 12V Batterie aufgeladen
werden.
9. Wartung
m WARNUNG
Wartungsarbeiten nur bei abgestelltem Motor
durchführen.
Ziehen Sie den ndkerzenstecker von der Zünd-
kerze
Ölwechsel
Motoröl nach den ersten 25 Betriebsstunden wech-
seln, anschließend alle 50 Stunden bzw. alle drei Mo-
nate.
Der Motorölwechsel sollte bei betriebswarmen Motor
durchgeführt werden.
Halten Sie zum Ölwechsel einen geeigneten Be-
hälter bereit, der nicht ausläuft.
Entfernen Sie die Motorabdeckung (Abb. 6 - 7 Pos.
5)
Öleinfüllschraube öffnen (Abb. 9 Pos. D)
Benzin ist äußerst feuergehrlich und explosiv.
Sie können beim Umgang mit Treibstoff Verbren-
nungen oder andere schwere Verletzungen erlei-
den.
Motor abschalten und von Hitze, Funken sowie
Flammen fernhalten.
Nur im Freien tanken.
Verschüttetes Benzin unverzüglich aufwischen.
8. Inbetriebnahme
8.1 Motor starten
Belüftung am Tankdeckel auf „ONstellen (Abb. 4
Pos. A)
Benzinhahn auf Stellung “ON” bringen (Abb. 5 Pos.
3)
Im "warmen" Zustand
Den Motor mit dem Reversierstarter starten - hier-
für am Griff kräftig anziehen. Bringen Sie den Re-
versierstarter behutsam und langsam von Hand in
die ursprüngliche Stellung. Sollte der Motor nicht
gestartet haben, nochmals am Griff anziehen.
(Abb. 5 Pos. 4)
Im "kalten" Zustand
Betätigen Sie bei Bedarf ein paar mal die Kraft-
stoffpumpe bis Sie sehen das Kraftstoff durch die
Leitung gepumpt wird.
Chokehebel auf Stellung „RUN“ bringen (Abb. 6)
Den Motor mit dem Reversierstarter starten; hierfür
am Griff kräftig anziehen. Bringen Sie den Rever-
sierstarter behutsam und langsam von Hand in die
ursprüngliche Stellung. Sollte der Motor nicht ge-
startet haben, nochmals am Griff anziehen. (Abb.
5)
Hinweis:
Wenn der Motor das erste Mal angelassen wird, sind
mehrere Versuche zum Anlassen erforderlich, bis der
Kraftstoff vom Tank zum Motor befördert worden ist.
Chokehebel nach dem Starten des Motors (nach
ca. 15-30 s) auf Stellung „RUN“ bringen. (Abb. 6)
8.2 Motor abstellen
Den Stromerzeuger kurz ohne Belastung laufen
lassen, bevor Sie ihn abstellen, damit das Aggregat
“nachkühlen” kann
Den Benzinhahn auf Stellung “OFF” bringen (Abb.
5)
8.3 Ölwarnanzeige (13)
Die Anzeige aktiviert sich bei zu geringem Ölstand
und deaktiviert sich sobald der Ölstand ausreichend
ist.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
DE
|
15
Das Altöl durch Kippen des Stromerzeugers in ei-
nen Geeigneten Auffangbehälter ablassen
Motoröl mit dem beiliegendem Öleinfüllbehälter bis
zur oberen Markierung des Ölmessstabes einfüllen
Entsorgen Sie das Altöl ordnungsgemäß. Geben
Sie Ihr Altöl an einer Sammelstelle ab. Die meisten
Tankstellen, Reperaturwerkstätten oder Wertstoff-
höfe nehmen Altöl gebührenfrei zurück.
Luftlter
Der Luftlter ist mit 2 Luftltereinsätzen ausgestattet.
Ein häuges Reinigen des Luftlters beugt Vergaser-
fehlfunktionen vor.
Luftlter reinigen und Luftltereinsätze wech-
seln
Der Luftlter sollte alle 30 Betriebsstunden gerei-
nigt werden.
Entfernen Sie die Motorabdeckung (Abb. 6 - 7 Pos.
5)
Entfernen Sie den Luftlterdeckel (Abb. 10 Pos. E)
Entfernen Sie die Filterelemente (Abb. 11 Pos.
F+G)
Reinigen Sie die Filterelemente mit Seifenwasser,
spülen es anschließend mit klarem Wasser und
lassen diese vor erneutem Einbau gut trocknen.
Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihen-
folge
m WARNUNG
NIEMALS Benzin oder Reinigungslösungen mit nied-
rigem Flammpunkt zum Reinigen des Luftltereinsat-
zes verwenden. Ein Feuer oder eine Explosion könn-
ten die Folge sein.
HINWEIS
Niemals den Motor ohne oder mit beschädigtem Luft-
ltereinsatz laufen lassen. Schmutz gelangt so in
den Motor, wodurch schwerwiegende Motorschäden
entstehen können. In diesem Fall distanzieren sich
Verkäufer, sowie Hersteller von jeglichen Garantie-
leistungen.
Zündkerze pfen, reinigen und ersetzen
Überprüfen Sie die Zündkerze nach 10 Betriebsstun-
den auf Schmutz und Dreck. Falls erforderlich reini-
gen Sie diese mit einer Kupferdrahtbürste. Warten
Sie die Zündkerze nach weiteren 50 Betriebsstunden.
Öffnen Sie den Zündkerzendeckel (Abb. 12+13)
Entfernen Sie das Zündkabel mit Stecker. (Abb. 14
Pos. I)
Entfernen Sie jeglichen Schmutz vom Sockel der
Zündkerze (Pos. H).
Verwenden Sie einen Schraubenschlüssel zum
Ausbauen der Zündkerze.
Prüfen Sie die Zündkerze visuell. Entfernen Sie
evtl. vorhandene Ablagerungen mit einer Draht-
bürste.
Suchen Sie nach Verfärbungen auf der Oberseite
der Zündkerze. Standardmässig sollte die Farbe
hell sein.
Prüfen Sie den Zündkerzenspalt. Eine akzeptable
Spaltbreite ist 0,6 - 0,7 mm (Abb. 15)
Bauen Sie die Zündkerze vorsichtig von Hand ein.
Wenn die Zündkerze eingesetzt wurde, ziehen Sie
diese mit dem Zündkerzenschlüssel fest.
Bringen Sie das Zündkabel mit Stecker auf der
Zündkerze an.
HINWEIS
Eine lockere Zündkerze kann sich überhitzen und
den Motor beschädigen. Und ein zu starkes Anziehen
der Zündkerze kann das Gewinde im Zylinderkopf be-
schädigen.
Service-Informationen
Es ist zu beachten, dass bei diesem Produkt folgen-
de Teile einem gebrauchsgemäßen oder natürlichen
Verschleiß unterliegen bzw. folgende Teile als Ver-
brauchsmaterialien benötigt werden.
Verschleißteile*: Zündkerze
* nicht zwingend im Lieferumfang enthalten!
Reinigung
Halten Sie Schutzvorrichtungen, Luftschlitze und
Motorengehäuse so staub- und schmutzfrei wie
möglich. Reiben Sie das Gerät mit einem sauberen
Tuch ab oder blasen Sie es mit Druckluft bei nied-
rigem Druck aus.
Wir empfehlen, dass Sie das Gerät direkt nach je-
der Benutzung reinigen.
Reinigen Sie das Gerät regelmäßig mit einem
feuchten Tuch und etwas Schmierseife. Verwen-
den Sie keine Reinigungs- oder sungsmittel;
diese könnten die Kunststoffteile des Gerätes an-
greifen. Achten Sie darauf, dass kein Wasser in das
Geräteinnere gelangen kann.
10. Lagerung
1. Führen Sie alle allgemeinen Wartungsarbeiten
durch, welche im Abschnitt Wartung in der Bedie-
nungsanleitung stehen.
2. Lassen Sie den Treibstoff aus dem Tank ab (Be-
nutzen Sie hierzu eine handelsübliche Kunststoff-
Benzinpumpe aus dem Baumarkt).
3. Nachdem der Treibstoff abgelassen ist, starten
Sie die Maschine.
4. Lassen Sie die Maschine im Leerlauf weiterlaufen
bis sie stoppt. Das reinigt den Vergaser vom rest-
lichen Treibstoff.
5. Lassen Sie die Maschine abkühlen.(ca. 5 Minu-
ten)
6. Entfernen Sie die Zündkerze.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
16
|
DE
Entsorgung der Transportverpackung
Die Verpackung schützt das Gerät vor Transport-
schäden. Die Verpackungsmaterialien sind in der Re-
gel nach umweltverträglichen und entsorgungstech-
nischen Gesichtspunkten ausgewählt und deshalb
recycelbar. Das Rückhren der Verpackung in den
Materialkreislauf spart Rohstoffe und verringert das
Abfallaufkommen.
Verpackungsteile (z.B. Folien, Styropor®) können
für Kinder gefährlich sein. Es besteht Erstickungsge-
fahr! Bewahren Sie Verpackungsteile außerhalb der
Reichweite von Kindern auf und entsorgen Sie sie so
schnell wie möglich.
Altgeräte dürfen nicht in den Hausmüll!
Dieses Symbol weist darauf hin, dass dieses
Produkt gemäß Richtlinie über Elektro- und
Elektronik-Altgeräte (2012/19/EU) und natio-
nalen Gesetzen nicht über den Hausmüll ent-
sorgt werden darf. Dieses Produkt muss bei einer
dafür vorgesehenen Sammelstelle abgegeben wer-
den. Dies kann z. B. durch Rückgabe beim Kauf ei-
nes ähnlichen Produkts oder durch Abgabe bei einer
autorisierten Sammelstelle für die Wiederaufberei-
tung von Elektro- und Elektronik- Altgeräte gesche-
hen. Der unsachgemäße Umgang mit Altgeräten
kann aufgrund potentiell gefährlicher Stoffe, die häu-
g in Elektro- und Elektronik-Altgeräten enthalten
sind, negative Auswirkungen auf die Umwelt und die
menschliche Gesundheit haben. Durch die sachge-
mäße Entsorgung dieses Produkts tragen Sie außer-
dem zu einer effektiven Nutzung natürlicher Res-
sourcen bei. Informationen zu Sammelstellen für
Altgeräte erhalten Sie bei Ihrer Stadtverwaltung,
dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger, einer
autorisierten Stelle für die Entsorgung von Elektro-
und Elektronik-Altgeräten oder Ihrer Müllabfuhr.
7. Füllen Sie eine Teelöffel große Menge 2-Takt Mo-
toröl in die Feuerungskammer. Ziehen Sie mehr-
mals vorsichtig die Anlasserleine heraus, um die
inneren Bauteile mit dem Öl zu benetzen.
8. Setzen Sie die Zündkerze wieder ein.
9. Säubern Sie das äußere Gehäuse der Maschine.
10. Bewahren Sie die Maschine an einem kalten, tro-
ckenen Platz außerhalb der Reichweite von Zünd-
quellen und brennbaren Substanzen auf.
Wiederinbetriebnahme
1. Entfernen Sie die Zündkerze.
2. Ziehen Sie die Starterleine mehrmals heraus um
die Feuerungskammer von Ölrückständen zu rei-
nigen.
3. Säubern Sie die Zündkerzenkontakte oder setzen
Sie eine neue Zündkerze ein.
4. Füllen Sie den Tank.
11. Transport
m WARNUNG
Vor dem Transport bzw. vor dem Abstellen in Innen-
räumen den Motor der Maschine abkühlen lassen,
um Verbrennungen zu vermeiden und Brandgefahr
auszuschließen.
Wenn Sie das Gerät transportieren chten entlee-
ren Sie zuvor den Benzintank. Reinigen Sie das Ge-
rät mit einer Bürste oder einem Handfeger von gro-
bem Schmutz.
12. Entsorgung und Wiederverwertung
Die Entsorgungshinweise ergeben sich aus den Pik-
togrammen die auf dem Gerät bzw. der Verpackung
aufgebracht sind. Eine Beschreibung der einzelnen
Bedeutungen nden Sie im Kapitel „Erklärung der
Symbole auf dem Gerät.
13. Störungsabhilfe
Störung gliche Ursache Abhilfe
Motor kann nicht gestartet
werden
Zündkerze verrußt
kein Kraftstoff
Zündkerze reinigen, bzw. tauschen.
Elektrodenabstand 0,6 mm
Kraftstoff nachfüllen
Generator hat zu wenig oder
keine Spannung
Regler oder Kondensator defekt
Luftlter verschmutzt
Fachhändler aufsuchen
Filter reinigen oder ersetzen
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
DE
|
17
Garantiebedingungen Revisionsdatum 20. August 2018
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
unsere Produkte unterliegen einer strengen Qualitätskontrolle. Sollte ein Gerät dennoch nicht einwandfrei funktionieren, bedauern wir dies sehr und bitten Sie, sich an unseren Servicedienst unter der unten an-
gegebenen Adresse zu wenden. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch über die Servicerufnummer zur Verfügung. Die nachfolgenden Hinweise sollen Ihnen für eine problemlose Bearbeitung und Regulierung
im Schadensfall dienen.
Für die Geltendmachung von Garantieansprüchen - innerhalb Deutschland - gilt folgendes:
1. Diese Garantiebedingungen regeln unsere zusätzlichen Hersteller-Garantieleistungen für Käufer (private Endverbraucher) von Neugeräten. Die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche werden von dieser
Garantie nicht berührt. Für diese ist der Händler zuständig, bei dem Sie das Produkt erworben haben.
2. Die Garantieleistung erstreckt sich ausschließlich auf Mängel an einem von Ihnen erworbenen neuen Gerät, die auf einem Material- oder Herstellungsfehler beruhen und ist - nach unserer Wahl - auf die
unentgeltliche Reparatur solcher Mängel oder den Austausch des Gerätes beschränkt (ggf. auch Austausch mit einem Nachfolgemodell). Ersetzte Geräte oder Teile gehen in unser Eigentum über. Bitte beachten
Sie, dass unsere Geräte bestimmungsgemäß nicht für den gewerblichen, handwerklichen oder beruichen Einsatz konstruiert wurden. Ein Garantiefall kommt daher nicht zustande, wenn das Gerät innerhalb der
Garantiezeit in Gewerbe-, Handwerks- oder Industriebetrieben verwendet wurde oder einer gleichzusetzenden Beanspruchung ausgesetzt war.
3. Von unseren Garantieleistungen ausgenommen sind:
- Schäden am Gerät, die durch Nichtbeachtung der Montageanleitung, nicht fachgerechte Installation, Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung (z.B. Anschluss an eine falsche Netzspannung oder Stromart)
bzw. der Wartungs- und Sicherheitsbestimmungen oder durch Einsatz des Geräts unter ungeeigneten Umweltbedingungen sowie durch mangelnde Pege und Wartung entstanden sind.
- Schäden am Gerät, die durch missbräuchliche oder unsachgemäße Anwendungen (wie z.B. Überlastung des Gerätes oder Verwendung von nicht zugelassenen Werkzeugen bzw. Zubehör), Eindringen von
Fremdkörpern in das Gerät (wie z.B. Sand, Steine oder Staub), Transportschäden, Gewaltanwendung oder Fremdeinwirkungen (wie z. B. Schäden durch Herunterfallen) entstanden sind.
- Schäden am Gerät oder an Teilen des Geräts, die auf einen bestimmungsgemäßen, üblichen (betriebsbedingten) oder sonstigen natürlichen Verschleiß zurückzuführen sind sowie Schäden und/oder Abnut-
zung von Verschleißteilen.
- Mängel am Gerät, die durch Verwendung von Zubehör-, Ergänzungs- oder Ersatzteilen verursacht wurden, die keine Originalteile sind oder nicht bestimmungsgemäß verwendet werden.
- Geräte, an denen Veränderungen oder Modikationen vorgenommen wurden.
- Geringfügige Abweichungen von der Soll-Beschaenheit, die für Wert und Gebrauchstauglichkeit des Geräts unerheblich sind.
- Geräte an denen eigenmächtig Reparaturen oder Reparaturen , insbesondere durch einen nicht autorisierten Dritten, vorgenommen wurden.
- Wenn die Kennzeichnung am Gerät bzw. die Identikationsinformationen des Produktes (Maschinenaufkleber) fehlen oder unlesbar sind.
- Geräte die eine starke Verschmutzung aufweisen und daher vom Servicepersonal abgelehnt werden.
Schadensersatzansprüche sowie Folgeschäden sind von dieser Garantieleistung generell ausgeschlossen.
4. Die Garantiezeit beträgt regulär 24 Monate* (12 Monate bei Batterien / Akkus) und beginnt mit dem Kaufdatum des Gerätes. Maßgeblich ist das Datum auf dem Original-Kaufbeleg. Garantieansprüche müs-
sen jeweils nach Kenntniserlangung unverzüglich erhoben werden. Die Geltendmachung von Garantieansprüchen nach Ablauf der Garantiezeit ist ausgeschlossen. Die Reparatur oder der Austausch des Gerätes
führt weder zu einer Verlängerung der Garantiezeit noch wird eine neue Garantiezeit durch diese Leistung für das Gerät oder für etwaige eingebaute Ersatzteile in Gang gesetzt. Dies gilt auch bei Einsatz eines Vor-
Ort-Services. Das betroene Gerät ist in gesäubertem Zustand zusammen mit einer Kopie des Kaufbelegs, - hierin enthalten die Angaben zum Kaufdatum und der Produktbezeichnung - der Kundendienststelle
vorzulegen bzw. einzusenden. Wird ein Gerät unvollständig, ohne den kompletten Lieferumfang eingesendet, wird das fehlende Zubehör wertmäßig in Anrechnung / Abzug gebracht, falls das Gerät ausgetauscht
wird oder eine Rückerstattung erfolgt. Teilweise oder komplett zerlegte Geräte können nicht als Garantiefall akzeptiert werden. Bei nicht berechtigter Reklamation bzw. außerhalb der Garantiezeit trägt der
Käufer generell die Transportkosten und das Transportrisiko. Einen Garantiefall melden Sie bitte vorab bei der Servicestelle (s.u.) an. In der Regel wird vereinbart, dass das defekte Gerät mit einer kurzen
Beschreibung der Störung per Abhol-Service (nur in Deutschland) oder - im Reparaturfall außerhalb des Garantiezeitraums - ausreichend frankiert, unter Beachtung der entsprechenden Verpackungs- und Ver-
sandrichtlinien, an die unten angegebene Serviceadresse eingesendet wird. Beachten Sie bitte, dass Ihr Gerät (modellabhängig) bei Rücklieferung, aus Sicherheitsgründen - frei von allen Betriebsstoen
ist. Das an unser Service-Center eingeschickte Produkt, muss so verpackt sein, dass Beschädigungen am Reklamationsgerät auf dem Transportweg vermieden werden. Nach erfolgter Reparatur / Austausch senden
wir das Gerät frei an Sie zurück. Können Produkte nicht repariert oder ausgetauscht werden, kann nach unserem eigenen freien Ermessen ein Geldbetrag bis zur Höhe des Kaufpreises des mangelhaften Produkts
erstattet werden, wobei ein Abzug aufgrund von Abnutzung und Verschleiß berücksichtigt wird. Diese Garantieleistungen gelten nur zugunsten des privaten Erstkäufers und sind nicht abtret- oder übertragbar.
5. Für die Geltendmachung Ihres Garantieanspruches kontaktieren Sie bitte unser Service-Center (via Post, eMail oder telefonisch).
Bitte verwenden Sie vorzugsweise unser Formular auf unserer Homepage: https://www.scheppach.com/Reparaturservice.aspx.
Bitte senden Sie uns keine Geräte ohne vorherige Kontaktaufnahme und Anmeldung bei unserem Service-Center.
Für die Inanspruchnahme dieser Garantiezusagen ist der Erstkontakt mit unserem Service-Center zwingende Voraussetzung.
6. Bearbeitungszeit - Im Regelfall erledigen wir Reklamationssendungen innerhalb 14 Tagen nach Eingang in unserem Service-Center. Sollte in Ausnahmefällen die genannte Bearbeitungszeit überschritten
werden, so informieren wir Sie rechtzeitig.
7. Verschleißteile - Verschleißteile sind: a) mitgelieferte, an- und/oder eingebaute Batterien / Akkus sowie b) alle modellabhängigen Verschleißteile (siehe Bedienungsanleitung). Von der Garantieleistung
ausgeschlossen sind tief entladene bzw. an Gehäuse und oder Batteriepolen beschädigte Batterien / Akkus.
8. Kostenvoranschlag - Von der Garantieleistung nicht oder nicht mehr erfasste Geräte reparieren wir gegen Berechnung. Auf Nachfrage bei unserem Service-Center können Sie die defekten Geräte für einen
Kostenvoranschlag einsenden und ggf. dem Service-Center schriftlich (per Post, eMail) die Reparaturfreigabe erteilen. Ohne Reparaturfreigabe erfolgt keine weitere Bearbeitung.
9. Andere Ansprüche, als die oben genannten, können nicht geltend gemacht werden.
Die Garantiebedingungen gelten nur in der jeweils aktuellen Fassung zum Zeitpunkt der Reklamation und können ggf. unserer Homepage (www.scheppach.com) entnommen werden.
Bei Übersetzungen ist stets die deutsche Fassung maßgeblich.
scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH · Günzburger Str. 69 · 89335 Ichenhausen (Deutschland) · www.scheppach.com
Telefon: +49 [0] 8223 4002 99 oder +800 4002 4002 (Service-Hotline/Freecall Rufnummer dt. Festnetz**) · Telefax +49 [0] 8223 4002 20 · E-Mail: ser[email protected] · Internet: http://www.scheppach.com
* Produktabhängig auch über 24 Monate; länderbezogen können erweiterte Garantieleistungen gelten
** Verbindungskosten: kostenlos aus dem deutschen Festnetz
Änderungen dieser Garantiebedingungen ohne Voranmeldung behalten wir uns jederzeit vor.
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
18
|
GB
Table of contents: Page:
1. Introduction ................................................................................ 20
2. Device description ..................................................................... 20
3. Scope of delivery ....................................................................... 20
4. Intended use .............................................................................. 21
5. Safety information ..................................................................... 21
6. Technical data ........................................................................... 24
7. Before starting up ...................................................................... 25
8. Operation ................................................................................... 25
9. Maintenance .............................................................................. 26
10. Storage ...................................................................................... 27
11. Transport ................................................................................... 27
12. Disposal and recycling .............................................................. 27
13. Troubleshooting ......................................................................... 27
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
GB
|
19
Explanation of the symbols on the equipment
The use of symbols in this manual is intended to draw your attention to possible risks. The safety symbols and the
explanations that accompany them must be perfectly understood. The warnings in themselves do not remove the risks
and cannot replace correct actions for preventing accidents.
Read operator manual. Before any use, refer to the corresponding section in this
user manual.
Important. Hot parts. Keep your distance.
Important. Switch off the engine before refueling. Not refuel when operating.
Important. Exhaust gas is poisonous, do not operate in an unventilated area.
Wear hearing protection. Wear protective gloves.
Only for EU countries.
Do not dispose of power tools with your domestic waste!
In accordance with European Directive 2002/96/EG about electrical appliances
and old electrical appliances and implementation in national law, old power tools
have to be collected separately and recycled in an environmentally friendly manner.
Take care when handling fuel and lubricants!
Remove the ignition cable before all maintenance work, and read the instructions
for use.
Don’t expose to rain.
Starting engine creates sparking.
Sparking can ignite nearby ammable gases.
Strictly no naked ames or smoking near the appliance!
www.scheppach.com / service@scheppach.com / +(49)-08223-4002-99 / +(49)-08223-4002-58
20
|
GB
2. Device description (Fig. 1-3)
1. Carrying handle
2. Fuel tank cap with ventilation
3. Fuel tap
4. Starter pull cord
5. Engine cover
6. Spark plug cover
7. Fuel pump
8. Earthing connection
9. Energy saving switch
10. 230 V ~ - socket outlets (2x)
11. 12 V DC safety release
12. 12 V DC connection
13. Oil warning display
14. Overload display
15. Operating display
16. Choke le ver
17. Spark plug spanner
18. Adapter cable with 12V terminals
19. Funnel
20. Oil measuring cup
A Vent „ON
B Vent „OFF“
C Fuel line
D Oil ller plug
E Air lter cover
F Prelter
G Fine lter
H Spark plug
I Ignition cable
3. Scope of delivery
SG2000
manual
spark plug wrench
Adapter cable with 12V terminals
Oil funnel
funnel
Open the packaging and remove the device care-
fully.
Remove the packaging material as well as the
packaging and transport bracing (if available)
Check that the delivery is complete.
Check the device and its spare parts for possible
damage caused by transportation. In the event of
complaints, you must contact the distributor without
delay. Claims at a later stage will not be accepted.
If possible, store the packaging until the warranty
period has expired
Before handling the device, make yourself familiar
with it by reading the operating instructions.
For accessories, consumables and spare parts,
only use original parts. Spare parts are available
from your stockist.
1. Introduction
Manufacturer:
scheppach
Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Günzburger Straße 69
D-89335 Ichenhausen
Dear customer,
We hope you have a lot of fun and success using your
new machine.
Note:
According to the applicable product liability laws, the
manufacturer of the device does not assume liability
for damages to the product or damages caused by
the product that occurs due to:
improper handling,
noncompliance of the operating instructions,
repairs by third parties, not by authorized service
technicians,
installation and replacement of non-original spare
parts,
non-intended use,
We recommend:
That you read through the entire operating instruc-
tions before putting the machine into operation.
These operating instructions are to assist you in get-
ting to know your machine and utilize its proper ap-
plications.
The operating instructions contain important notes on
how you work with the machine safely, expertly, and
economically, and how you can avoid hazards, save
repair costs, reduce downtime and increase the reli-
ability and service life of the machine.
In addition to the safety requirements contained in
these operating instructions, you must be careful to
observe your country’s applicable regulations.
The operating instructions must always be near the
machine. Put them in a plastic folder to protect them
from dirt and humidity. They must be read by every
operator before beginning work and observed con-
scientiously. Only persons who have been trained in
the use of the machine and have been informed of
the various dangers may work with the machine. The
required minimum age must be observed.
In addition to the safety requirements in these operat-
ing instructions and your countrys applicable regula-
tions, you should observe the generally recognized
technical rules concerning the operation of identically
constructed devices.
We accept no liability for accidents or damage that
occur due to a failure to observe this manual and the
safety instructions.
/